Präsidentschaftswahl 2020: Wie häufig sind inoffizielle Wahlurnen in den USA? 

0

Kalifornische Beamte befahlen die Entfernung nicht autorisierter Wahlurnen, die von Republikanern in drei Landkreisen aufgestellt wurden

Die kalifornischen GOP-Beamten verteidigten die Kisten und behaupteten, sie seien eine gültige Form der Stimmabgabe, die Praxis, mehrere Stimmzettel zu sammeln, um sie den Wahlbeamten vorzulegen

Untersuchungen haben ergeben, dass Wahlbetrug selten ist und es praktisch keine Wahlfälschung gibt

Die kalifornischen Beamten ordneten die Entfernung nicht autorisierter Wahlurnen an, die von Republikanern in drei Landkreisen aufgestellt wurden, um sie als fradulent zu kennzeichnen, und warnten, dass diejenigen, die sie aufstellten, strafrechtlich verfolgt werden könnten.

“Diese nicht autorisierten Dropboxen sind ein schlechter Dienst für staatliche und lokale Wahlverwalter, die monatelang an der Platzierung und Bereitstellung offizieller Wahlurnenboxen gearbeitet haben”, sagte Außenminister Alex Padilla auf einer Pressekonferenz.

Padilla sagte, die betrügerischen Wahlurnen seien mit “offiziell” gekennzeichnet. Sein Büro erließ eine Unterlassungsverfügung und forderte ihre Entfernung.

Die kalifornischen GOP-Beamten verteidigten die Kisten und sagten, sie seien eine gültige Form der Stimmabgabe, die Praxis, mehrere Stimmzettel zu sammeln, um sie den Wahlbeamten vorzulegen, berichtete The Associated Press. Padilla sagte jedoch, dass Wahlbeamte des Landkreises das einzige autorisierte Personal sind, das Dropboxen aufstellen darf. In den nicht autorisierten Wahlurnen fehlt möglicherweise der erforderliche Manipulationsschutz.

“Wir hoffen, dass die Botschaft laut und deutlich an alle weitergegeben wird, die versuchen, die Stimmen eines Bürgers, die strafrechtlich verfolgt werden, unangemessen zu erbitten, zu erhalten und zu verwalten”, sagte Generalstaatsanwalt Xavier Becerra. “Ich versuche vorsichtig zu sein, wie ich das sage, aber die Berichte, die wir hören, sind beunruhigend.”

Padilla sagte CNN am Montag, dass die nicht autorisierten Boxen “keine Sorgerechtskette haben und wir nicht die Anforderungen oder Vorschriften für diese gefälschten Dropboxen haben, wie Sie es für die offiziellen Dropboxen tun.”

Padilla und sein Büro koordinieren mit örtlichen Beamten die Untersuchung der Wahlurnen in den Landkreisen Orange, Fresno und Los Angeles.

“Der Betrieb inoffizieller Wahlurnen – insbesondere solcher, die als offizielle Wahlurnen falsch dargestellt werden – ist nicht nur für die Wähler irreführend, sondern verstößt auch gegen das staatliche Recht”, sagte er in einer Erklärung.

Als die Wahlbeamten die Briefwahl für die Wahlen am 3. November ausweiteten, förderten Demokraten im ganzen Land und argumentierten, dass Dropboxen eine bequeme und zuverlässige Option für Wähler sind, die ihre Stimmzettel nicht dem US-Postdienst anvertrauen möchten.

Die Wiederwahlkampagne von Präsident Trump verklagte jedoch, zusätzliche Dropbox-Stimmzettel in Pennsylvania, einem wichtigen Schlachtfeldstaat, auszuschließen, da die Boxen Wahlbetrug ermöglichen könnten. In Texas ordnete Gouverneur Greg Abbot an, die Anzahl der Dropboxen auf eine pro County zu beschränken.

Wahlbetrug ist trotz wiederholter Behauptungen von Präsident Donald Trump und seiner Kampagne ungewöhnlich. Umfangreiche Untersuchungen haben ergeben, dass Betrug selten ist und es praktisch keine Wähleridentität gibt. Gleiches gilt für per Post versandte Stimmzettel, bei denen es um die Sicherung geht.

Share.

Comments are closed.