Präsident Trump wurde mit #ChickenTrump verspottet, nachdem er eine virtuelle Debatte mit Joe Biden abgelehnt hatte.

0

Am Donnerstag kündigte die Kommission für Präsidentschaftsdebatten an, dass die zweite Debatte zwischen Präsident Trump und Joe Biden virtuell stattfinden werde, um beide Parteien zu schützen, nachdem Trump positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Es sieht jedoch so aus, dass es überhaupt keine Debatte geben wird. Kurz nach den Nachrichten über die virtuelle Debatte teilte Trump Fox Business mit, dass er an der virtuellen Veranstaltung nicht teilnehmen werde.

“Ich habe gehört, dass die Kommission vor einiger Zeit den Debattenstil geändert hat, und das ist für uns nicht akzeptabel”, sagte er der Moderatorin Maria Bartiromo.

“Ich werde meine Zeit nicht mit einer virtuellen Debatte verschwenden. Darum geht es beim Debattieren nicht. Wenn Sie hinter einem Computer sitzen und eine Debatte führen, ist das lächerlich. Und dann schneiden sie einem den Weg ab, wann immer sie wollen.”

Die Leute auf Twitter vermuteten jedoch, dass Trump Angst vor einer virtuellen Debatte hatte, weil er Biden nicht persönlich schikanieren konnte. Die Wähler gingen auf die Social-Media-Plattform, um den Präsidenten zu verspotten, indem sie Fotos von ihm in einem Hühnerkostüm austeilten.

“#ChickenTrump möchte nicht in einer Position sein, in der sein Zoom-Ruf stumm geschaltet werden kann, wenn er sich entscheidet, die letzte katastrophale Debatte mit Biden zu wiederholen. Er sollte dankbar sein. Aber hey, wenn er nicht debattieren will, gut, ich will ihn sowieso nicht wirklich hören. Ich bekomme schon zu viel”, schrieb eine Person.

Eine andere Person fügte hinzu: #ChickenTrump hat Angst vor einer Debatte, in der er seinen Gegner nicht mit Lügen unterbrechen kann… stellen Sie sich das mal vor.

Währenddessen hatte eine Person, die Trump verdächtigte, mehr Angst vor der Idee, grundlegende Fähigkeiten einsetzen zu müssen, um an der virtuellen Veranstaltung teilnehmen zu können.

“Um fair zu sein, eine virtuelle Debatte begünstigt definitiv einen Kandidaten, der besser lesen kann als ein Drittklässler. Ich verstehe Trumps Besorgnis. #ChickenTrump”, twitterte die Person.

Während Trump darauf zu bestehen scheint, der virtuellen Debatte nicht beizuwohnen, enthüllte Biden, dass es für ihn “unverantwortlich” sei, sich dazu zu äußern, was er tun werde, wenn der Präsident nicht teilnehmen werde, da Trump “seine Meinung jede Sekunde ändert”. Seine Kampagne kündigte später an, dass sie nach der Entscheidung seines Gegners ebenfalls nicht an der Veranstaltung teilnehmen würden. .

Share.

Comments are closed.