Porträt: Er ist auch nach 47 Jahren noch hungrig nach neuer Technik.

0

Porträt: Er ist auch nach 47 Jahren noch hungrig nach neuer Technik.

Bis auf eine kurze Zeit auf einem Bergbauernhof hat Hubert Scheitenberger sein ganzes Berufsleben bei Bissinger in Gundelfingen verbracht, einem Unternehmen, das sich auf Bürotechnik spezialisiert hat. Jetzt geht er in den Ruhestand.

Nach 47 Jahren ist er immer noch hungrig nach neuer Technik.

“Herr Scheitenberger? Ja, der ist mir bekannt. “Ich bin schon eine Weile hier”, sagt ein junger Lagermitarbeiter, als er Sie zum Haupteingang des Gundelfinger Bürotechnik-Unternehmens Bissinger führt, weil Sie sich auf dem Gelände verlaufen haben. Das ist fast schon eine Untertreibung, aber Hubert Scheitenberger empfindet das nicht so. Der 65-Jährige gibt zu: “Mir kam das immer zu kurz vor.” Auf dem Flur wird der Lauinger von allen Seiten gegrüßt. Nach 47 Jahren in der gleichen Firma ist das keine Überraschung.

Scheitenberger wird Ende des Monats das Unternehmen verlassen, in dem er sein ganzes Berufsleben verbracht hat. Sein letzter Arbeitstag hingegen war schon vorbei. Ein letztes Mal durch die Schiebetür am Eingang zu gehen, bringt laut Scheitenberger Freude, aber auch ein bisschen Wehmut. “Schließlich hat man nicht nur zu den Mitarbeitern, sondern auch zu den Kunden ein herzliches Verhältnis aufgebaut.” Der 65-Jährige wirkt ruhig, antwortet immer vorsichtig, wenn er über seine Arbeit spricht. Zuletzt war er für 33 Mitarbeiter zuständig, und während seiner Laufbahn bei Bissinger hat er auch immer wieder Auszubildende begleitet.

“Das hat Spaß gemacht mit den jungen Leuten. Man unterschätzt oft, wozu sie fähig sind, und ich bin wirklich stolz auf sie.” Einige seiner Azubis seien in Gundelfingen geblieben, sagt er, andere hätten gute Stellen in anderen Unternehmen gefunden. “Ich habe versucht, verständnisvoll mit meinen Auszubildenden umzugehen. Man bespricht auch mal private Probleme, das war bei uns immer sehr familiär.”

Scheitenberger selbst kann man als Lehrling der ersten Stunde bezeichnen. Im Jahr 1973 beginnt er seine Lehre beim Firmengründer Siegfried Bissinger. Er lernt Büromaschinenmechaniker, ein Beruf, den es in dieser Form heute nicht mehr gibt, und befasste sich damals noch mit der Reparatur von elektromechanischen Schreib- und Rechenmaschinen. Damals konnten die Maschinen nur einfache Berechnungen durchführen, erinnert sich Scheitenberger. Im Empfangsbereich der Firma kann man sehen, was der 65-Jährige meint. Apparate, die damals echte Innovationen waren…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply