POLL-türkische Wirtschaft schrumpft zum ersten Mal in einem…

0

Von Ezgi Erkoyun

ISTANBUL, 21. April – Es wird erwartet, dass die türkische Wirtschaft in diesem Jahr zum ersten Mal seit über einem Jahrzehnt schrumpft, da die Coronavirus-Pandemie die Produktion bis Mitte des Jahres senkt und es unwahrscheinlich ist, dass sie bis 2021 wieder wächst, wie eine Umfrage von Reuters am Dienstag ergab.

Die Medianprognose von rund 40 Ökonomen ging von einem Rückgang von 1,4% im Jahr 2020 aus, wobei im zweiten und dritten Quartal ein Rückgang von 8,6% bzw. 5,3% zu verzeichnen war.

Vor dem Ausbruch des Coronavirus erwartete die Regierung ein Wirtschaftswachstum von 5% in diesem Jahr, nachdem sie sich von einer Rezession im vergangenen Jahr erholt hatte.

Die Regierung hat ihre Prognose für das Bruttoinlandsprodukt nicht aktualisiert, seit das Land Mitte März seinen ersten Fall von COVID-19 registriert hat. Das Virus hat sich seitdem verbreitet und die Türkei in bestätigten Fällen von Coronaviren weltweit auf den siebten Platz gebracht (https://graphics.reuters.com/CHINA-HEALTH-MAP/0100B59S39E/index.html).

Laut dem Median der Umfrage wird die Wirtschaft im nächsten Jahr voraussichtlich wieder um 3,7% wachsen. Für das erste Quartal dieses Jahres wird für den am 29. Mai fälligen offiziellen Bericht ein Wachstum von 4,4% prognostiziert.

Ankara hat Schulen und einige Geschäfte geschlossen, Grenzen geschlossen und Wochenend-Sperrungen eingeführt. Es hat jedoch aufgehört, eine vollständige Anordnung für den Aufenthalt zu Hause zu erlassen, um einige wirtschaftliche Aktivitäten zu unterstützen.

Wirtschaftswissenschaftler sagten, die robuste Kreditvergabe im ersten Quartal habe die Türkei relativ gut positioniert, da sie in den globalen Abschwung geraten sei.

“Wir glauben, dass alle Wirtschaftssektoren von COVID betroffen sein werden, und wir gehen davon aus, dass sich die meisten negativen Auswirkungen auf das 2. bis 3. Quartal 2020 konzentrieren würden”, so die Ökonomen von UBS.

„Angesichts der globalen Abschwächung durch die Pandemie sollten sowohl die Investitionen als auch die Exporte im Jahr 2020 endgültig schrumpfen. Das Kreditwachstum dürfte jedoch bis Ende 2020 unverändert bleiben, obwohl klar davon ausgegangen wird, dass es deutlich von den derzeitigen Niveaus abweicht. “

UNTERE INFLATION, PREISE

Die türkische Wirtschaft schrumpfte zuletzt 2009 jährlich um 4,7%. Von 2010 bis 2018 betrug die durchschnittliche Wachstumsrate dank eines Baubooms, der durch billiges Kapital infolge der globalen Finanzkrise ausgelöst wurde, mehr als 5%.

Eine Währungskrise im Jahr 2018 wurde durch Bedenken hinsichtlich der Unabhängigkeit der Zentralbank und der Spannungen zwischen Ankara und Washington ausgelöst. Dies führte zu drei aufeinanderfolgenden Quartalen wirtschaftlicher Kontraktion und einer bescheidenen jährlichen Wachstumsrate von 0,9% im vergangenen Jahr.

Seit Juli hat die Zentralbank die Zinsen von 24% auf 9,75% gesenkt, um das Wachstum anzukurbeln und die rückläufige Inflation widerzuspiegeln.

In der Umfrage sagten Ökonomen voraus, dass die Zentralbank bis Ende Juni weiter auf 8,00% kürzen würde, da sie ihre Reaktion auf den Ausbruch gemäß der mittleren Antwort beschleunigt.

Die jährliche Inflationsrate, die in den letzten Monaten bei rund 12% lag, dürfte bis Ende des Jahres auf 8,3% sinken, bevor sie bis Ende 2021 auf 8,9% ansteigt, wie die Umfrage anhand des Medians ergab.

„Wir gehen davon aus, dass sich die Inflation aufgrund niedrigerer Ölpreise schnell verlangsamen wird. Der VPI liegt bereits ab Mai 2020 im einstelligen Bereich“, schrieb UBS.

UBS prognostiziert eine jährliche Inflationsrate von 8,3% in der Türkei bis Ende des Jahres und eine weitere Lockerung der Geldpolitik, bevor die Zentralbank die Zinsen in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 erneut erhöht.

Der Leistungsbilanzsaldo, der im vergangenen Jahr aufgrund der Konjunkturabschwächung einen seltenen Überschuss verzeichnete, ist seitdem wieder auf ein Defizit zurückgekehrt. Das Defizit wird laut Umfrage in diesem Jahr voraussichtlich 1,2% des BIP und im nächsten Jahr 2,6% betragen.

(Für andere Geschichten aus dem globalen Umfragepaket für langfristige Wirtschaftsaussichten von Reuters 🙂

(Umfrage von Sarmista Sen in Bengaluru; Schreiben von Ezgi Erkoyun; Redaktion von Jonathan Spicer, Larry King)

Share.

Comments are closed.