Play-off-Helden – Nicky Weaver

0

Die Helden von Manchester City wurden nach einem beeindruckenden späten Comeback von zwei Toren im Play-off-Finale der zweiten Liga gegen Gillingham im Jahr 1999 gewonnen.

Viele City-Fans werden Ihnen sagen, dass Paul Dickovs Ausgleich in der fünften Minute für den Verein wichtiger war als Sergio Agueros Premier League-Titelgewinn gegen QPR – ohne einen würde es nie den anderen geben -, aber an dem Tag, an dem es war nur die halbe Arbeit.

Um der dritten Liga zu entkommen, müsste City Gillingham im Elfmeterschießen in Wembley schlagen.

Geben Sie Nicky Weaver, Citys 20-jähriger Torhüter. Weaver gab sein Wettbewerbsdebüt zu Beginn der Saison mit einem 3: 0-Sieg gegen Blackpool und blieb in der Saison 26 Mal ohne Gegentor und stellte damit einen neuen Vereinsrekord auf.

Er war für einen Großteil des Play-off-Finales relativ unbeschwert gewesen. Carl Asaba stand im Abseits, als Gillingham nach 38 Minuten den Ball im Netz hatte, wurde dann aber in den letzten 10 Minuten zweimal geschlagen, als Asaba und Robert Taylor Tony Pulis ‘setzten. Seite 2-0 in der 87. Minute.

Nach dem Schießen rettete Weaver den ersten Elfmeter und bestritt Paul Smith, nachdem Kevin Horlock – Torschütze von Citys erstem Tor im Spiel – seinen Elfmeter nach Hause geschlagen hatte.

Dickov sah, dass sein eigener Elfmeter von beiden Pfosten zurückkam, aber City war immer noch an der Spitze, als Adrian Pennocks wilder Schuss am Tor vorbei flog und Terry Cooke City mit 2: 0 in Führung brachte.

Weaver wurde von John Hodge geschlagen, aber nachdem Richard Edghill einen dritten Treffer für City erzielt hatte, verweigerte Weaver Guy Butters, wilde Szenen des Feierns auszulösen, als der junge Torhüter seine Teamkollegen winkte, bevor er mit ausgestreckter Zunge und ausgestreckten Armen zu den Anhängern rannte .

Share.

Comments are closed.