Press "Enter" to skip to content

PKK rekrutiert Kinder in Lagern: US-Bericht

Bogota Kolumbien

Die YPG, der syrische Zweig der PKK-Terrororganisation, rekrutiert Kindersoldaten aus Vertreibungslagern im Nordosten Syriens, obwohl sie sich verpflichtet hat, die Praxis zu beenden. Dies geht aus einem neuen Bericht des US-Generalinspektors hervor.

In dem Bericht, in dem der vom Außenministerium herausgegebene Jahresbericht über den Menschenhandel zitiert wird, heißt es, dass die SDF, eine umbenannte Version der YPG-Terrorgruppe, im Juli 2019 einen von der Resolution des UN-Sicherheitsrates vorgeschriebenen Aktionsplan zur Beendigung der Nutzung verabschiedet hat Bei der Rekrutierung von Kindern für die militärische Ausbildung in ihren Reihen greift die Gruppe immer noch auf solche Praktiken zurück.

Es ist seit langem bekannt, dass die PKK / YPG Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren aus schutzbedürftigen Familien in Vertreibungslagern rekrutiert und sie in Trainingslager schickt, ohne ihren Eltern den Aufenthaltsort ihrer Kinder mitzuteilen.

Das Völkerrecht verbietet nichtstaatlichen bewaffneten Gruppen, Personen unter 18 Jahren zu rekrutieren, und die Anwerbung von Kindern unter 15 Jahren gilt als Kriegsverbrechen.

Die PKK, die von der Türkei, den USA und der EU als terroristische Organisation aufgeführt wird, führt seit mehr als 30 Jahren eine Terrorkampagne gegen die Türkei durch, bei der Tausende Menschen getötet wurden.