Pjöngjang zeigt nach Meinung von Experten während einer Militärparade die Interkontinentalrakete BRAND NEW.

0

Das nordkoreanische Militär hat während der Militärparade am Samstag eine neue mobile Interkontinentalrakete vorgestellt, die nach Expertenmeinung größer ist als alle bisher gezeigten Waffen dieses Typs.

Vier ICBMs der neuen Sorte wurden von 11-achsigen Trägerraketen getragen, und es könnte sich dabei um das neue Waffensystem handeln, dessen Existenz von der nordkoreanischen Regierung im Dezember letzten Jahres angedeutet wurde.

Bei den Geschossen handelte es sich offenbar um eine größere Version der Hwasong-15, der ICBM, die im November 2017 ihren ersten Test absolvierte. Dieser Test löste Sicherheitsbedenken aus, da Experten davon ausgingen, dass die angegebene Reichweite die kontinentalen USA in die Schlagkraft des Geschosses versetzte.

Von Pjöngjang wurden von Pjöngjang sofort keine weiteren Einzelheiten über die Fähigkeiten der neuen Rakete mitgeteilt. Der Oberste Führer Kim Jong-un, der während der Veranstaltung eine Rede hielt, erwähnte die USA überhaupt nicht. Er versprach jedoch, die Abschreckungsfähigkeiten des Landes weiter auszubauen.

Die Enthüllung der neuen Waffe kam für die Beobachter jedoch nicht völlig überraschend. Tage vor der Durchführung der Parade sagten südkoreanische Medien unter Berufung auf Quellen, dass dies geschehen könnte.

Pjöngjang demonstrierte auch scheinbar von U-Booten abgeschossene ballistische Raketen (SLMBs) mit der Bezeichnung “Pukguksong-4A”, die bisher nicht eingesetzt wurden. Nordkorea testete im Oktober 2019 einen neuen Typ von SLMB, Pukguksong-3, und demonstrierte, dass er mindestens 450 km weit fliegen kann.

Ein neues Luftabwehrsystem und eine scheinbar neue Version eines Kampfpanzers wurden ebenfalls zum ersten Mal während der Militärparade gezeigt.

Gefällt Ihnen diese Geschichte? Teilen Sie sie mit einem Freund!

Share.

Comments are closed.