Press "Enter" to skip to content

PIP: Überwachen die Leistungsprüfer Ihr Haus, wenn Sie den PIP erhalten?

VORTEILE Betrug ist eine Straftat. Im letzten Jahr hat die Regierung 4,6 Milliarden Pfund für Leistungen überbezahlt, und das meiste davon ist eine Folge von Betrug. Wie findet die Regierung heraus, ob Sie Leistungsbetrug begehen?

Personal Independence Payment (PIP) ist eine Leistung für Menschen mit Behinderungen oder langfristigen Erkrankungen. Wenn sich Ihre Gesundheit verbessert und Sie keinen Anspruch mehr auf die Leistungen haben, begehen Sie Leistungsbetrug. Zwischen 2018 und 2019 zahlte die Regierung 330 Millionen Pfund an PIP-Antragsteller. Während der größte Teil dieser Überzahlung auf Fehler des Antragstellers und des offiziellen Fehlers zurückzuführen ist, gab es Fälle von PIP-Betrug. Universalkredit ist ein wahrscheinlicheres Ziel für Betrüger.

Beobachten Ermittler Ihr Haus, wenn Sie PIP erhalten?

Wenn Sie Leistungen beanspruchen, auf die Sie nicht absichtlich Anspruch haben, begehen Sie Leistungsbetrug.

Um PIP zu beantragen, müssen Sie mindestens 16 Jahre alt sein, aber jünger als die staatliche Rente sein, und Sie müssen auch einen bestimmten Gesundheitszustand oder eine bestimmte Behinderung haben.

Dieser Zustand oder diese Behinderung muss Sie daran hindern, Ihren Alltag normal zu gestalten, oder Sie daran hindern, sich fortzubewegen – für mindestens drei Monate.

Wenn Sie falsche Angaben gemacht und gelogen haben, um PIP zu erhalten, handelt es sich um einen Leistungsbetrug.

Wenn Sie zu Recht PIP beantragen, sich jedoch etwas ändert, das bedeutet, dass Sie keinen Anspruch mehr auf die Leistung haben, müssen Sie sich an die PIP-Anfrage wenden.

Änderungen der Umstände umfassen:

  • Ihre persönlichen Daten ändern sich, zum Beispiel Ihr Name, Ihre Adresse oder Ihr Arzt
  • Die Hilfe, die Sie benötigen, oder Ihr Zustand ändert sich
  • Ihr Zustand hat sich verschlechtert und es wird nicht erwartet, dass Sie länger als 6 Monate leben
  • Sie gehen ins Krankenhaus oder in ein Pflegeheim
  • du gehst ins Ausland
  • Sie sind inhaftiert oder in Haft

Wenn Sie keine Änderung Ihrer Umstände melden, kann dies ein Vorteilsbetrug sein.

Sie könnten vor Gericht gestellt werden oder eine Strafe zahlen müssen, wenn Sie diese Änderungen nicht melden oder wenn Sie falsche Angaben machen.

Das Ministerium für Arbeit und Altersversorgung, die örtlichen Behörden sowie HM Revenue and Customers werden Sie untersuchen, wenn sie den Verdacht auf Betrug haben.

Die Behörden haben sogar das Recht, im Rahmen einer Untersuchung Ihren Arbeitsplatz zu betreten.

 

Beobachten Leistungsermittler Ihr Haus?

Laut Stuart Miller Solicitors könnten Leistungsermittler Ihr Haus überwachen.

Sie dürfen vor Ihrem Haus in einem Auto warten und beobachten, wer das Grundstück betritt und verlässt.

Beispielsweise können Sie PIP aufgrund einer Behinderung geltend machen, die zu körperlichen Beeinträchtigungen führt und bedeutet, dass Sie nicht arbeiten können.

Die Ermittler könnten vor Ihrem Haus warten, wenn sie den Verdacht haben, dass Sie tatsächlich arbeitsfähig sind.

Wenn sie sagen, dass Sie mit Leichtigkeit gehen und regelmäßig zur Arbeit gehen, ist das ein Beweis gegen Sie.

Der Ermittler kann Sie so oft besuchen, wie er möchte oder es für richtig hält.

Im Rahmen der Untersuchung werden Sie möglicherweise unter Vorsicht befragt.

Sie werden so genannt, weil Sie während des gesamten Interviews unter polizeilicher Vorsicht stehen.

Während des Interviews müssen Sie darüber sprechen, warum Sie die fraglichen Leistungen in Anspruch nehmen, und begründen, warum Sie sie benötigen.

Nachdem eine Reihe persönlicher Fragen gestellt wurden, treffen die Ermittler eine Entscheidung.

Sie könnten strafrechtlich verfolgt, förmlich verwarnt oder sogar entlassen werden.

Sie müssen innerhalb von drei Monaten nach dem Datum, an dem genügend Beweise für die Strafverfolgung vorlagen, oder zwölf Monate nach dem Datum Ihrer Straftat, je nachdem, welcher Zeitpunkt später liegt, strafrechtlich verfolgt werden.

Wenn Sie strafrechtlich verfolgt und dann vor Gericht verurteilt werden, können Sie mit einer Geldstrafe belegt oder ins Gefängnis gebracht werden.

Die Höchststrafe, wenn Sie wegen falscher Darstellung verurteilt werden, beträgt eine Geldstrafe von 5.000 GBP, eine Freiheitsstrafe von drei Monaten oder beides.

Die Höchststrafe bei Verurteilung wegen unehrlicher Vertretung beträgt 5.000 GBP Geldstrafe, sechs Monate Haft (12 Monate in Schottland) oder beides.

Wenn Sie vor einem höheren Gericht mit mehr Urteilsvermögen verurteilt werden, können Sie eine unbegrenzte Geldstrafe oder sieben Jahre Gefängnis oder beides erhalten.

Manchmal wird den Menschen eine Zivilstrafe als Alternative zur Strafverfolgung angeboten, oder das Verfahren kann eingestellt werden.

Beobachten Ermittler Ihr Haus, wenn Sie PIP erhalten?

Beobachten Leistungsermittler Ihr Haus?

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *