Pier 1 importiert Insolvenz-Update: Pläne, Geschäfte zu schließen, Liquidationsverkäufe zu halten, Vermögenswerte zu verkaufen

0

Nach dem Insolvenzantrag im Februar wird Pier 1 Imports (PIRRQ) nun mit der Auflösung seiner Einzelhandelsgeschäfte beginnen, um seine Vermögenswerte und sein E-Commerce-Geschäft zu liquidieren.

Der Einzelhändler für Haushaltswaren reichte beim Insolvenzgericht einen Antrag auf Aufnahme des Liquidationsverkaufs ein, sobald die Geschäfte wiedereröffnet werden können. Pier 1 schloss im März alle Geschäfte wegen des Coronavirus.

Durch die Liquidationsverkäufe plant Pier 1, sein Inventar und seine verbleibenden Vermögenswerte im Rahmen des vom Gericht überwachten Prozesses zu verkaufen. Das Unternehmen wird damit beginnen, seine Filialen zu schließen und Liquidationsverkäufe zu tätigen, sobald die Filialen gemäß den lokalen Coronavirus-Richtlinien wiedereröffnet werden. Das Unternehmen bedient seine Kunden weiterhin über seine E-Commerce-Website.

Pier 1 hatte nach der Einreichung von Chapter 11 einen Käufer gesucht, konnte jedoch angesichts der Coronavirus-Pandemie und der Herausforderungen des Einzelhandels keinen Bieter gewinnen. Infolgedessen unterzog sich das Unternehmen einer „gründlichen Analyse“ seiner Alternativen, bevor es beschloss, die Liquidation voranzutreiben.

Das Gebot für das Vermögen von Pier 1 wird für den 1. Juli mit dem 8. Juli als Auktionstermin und dem 15. Juli als Datum für die Verkaufsanhörung vorgeschlagen. Pier 1 wird durch seine Fremdfinanzierung in Höhe von rund 40 Millionen US-Dollar während der Abwicklungsphase weiter betrieben und verhandelt derzeit mit seinen Kreditgebern über die Bedingungen.

“Wir sind unseren engagierten und fleißigen Mitarbeitern, Millionen von Kunden und engagierten Anbietern dankbar, die Pier 1 seit Jahrzehnten gemeinsam unterstützen”, sagte Robert Riesbeck, CEO und Finanzvorstand von Pier 1 Imports, in einer Erklärung.

„Wir schätzen unsere Mitarbeiter, Kunden, Geschäftspartner und die Gemeinden, in denen wir tätig sind, sehr. Dies ist nicht das Ergebnis, das wir erwartet oder erhofft hatten. Diese Entscheidung folgt monatelanger Arbeit, um einen Käufer zu identifizieren, der unser Geschäft auch in Zukunft weiterführen wird.

“Leider wurde das herausfordernde Einzelhandelsumfeld durch die tiefgreifenden Auswirkungen von COVID-19 erheblich verschärft, was unsere Fähigkeit, einen solchen Käufer zu sichern, behinderte und uns zum Abwickeln zwang”, fügte Riesbeck hinzu.

Pier 1 hat Kirkland & Ellis LLP und Osler, Hoskin & Harcourt LLP als Rechtsberater in den USA bzw. Kanada eingestellt. AlixPartners LLP ist der Restrukturierungsberater des Unternehmens, und Guggenheim Securities, LLC fungiert als Investmentbanker von Pier 1.

Die Aktien von Pier 1 Imports fielen am Dienstag um 10:15 Uhr EDT um 49,7619%.

Share.

Comments are closed.