Press "Enter" to skip to content

Phoenix-Spieler Payne Entschuldigung für die Freude Fahrt

Der Wellington-Spieler Tim Payne hat sich unter Tränen für einen freudigen Zwischenfall während der Quarantänezeit des Teams in Sydney entschuldigt, der zu einer Gebühr für das Fahren von Getränken geführt hat.

Das Management des australischen Fußballverbands und von Phoenix untersucht den alkoholbedingten Vorfall, bei dem Payne einen Golfbuggy über die abgelegene Anlage des Teams in Sydney hinaus fuhr, wo sie 14 Tage lang selbst isoliert waren. Teamkollege Oliver Sail war ein Passagier.

Alle weißen internationalen Verteidiger Payne gaben zu, dass sie in den frühen Morgenstunden des Dienstagmorgens gegen die strengen Bedingungen des Teams verstoßen hatten, als sie die Anlage – vermutlich die Sydney Academy of Sport in der Nähe von Narrabeen – verließen.

Er wurde von der Polizei angehalten und nach einem positiven Atemtestergebnis wegen einer mittelgroßen PCA-Straftat angeklagt. Er wurde angewiesen, im Juni vor einem Gericht in Sydney zu erscheinen.

Payne wies einen Medienbericht zurück, der besagte, er sei verhaftet worden und die Öffentlichkeit sei in irgendeiner Weise beteiligt gewesen.

Ein emotionaler Payne sagte gegenüber Radio Sport, er habe sich beim Verein und seinen Teamkollegen für seine Handlungen entschuldigt und sei reuig gewesen.

“Ich möchte nur sagen, dass es mir unglaublich leid tut und ich mich unglaublich schäme, was ich getan habe”, sagte Payne.

„Ich übernehme die volle Verantwortung für meine Handlungen und für das, was sich in dieser Nacht entwickelt hat. Ich habe so viele Leute im Stich gelassen, einschließlich meines Partners, meiner Familie, des gesamten Vereins, Einzelpersonen wie Uffie (Trainer Ufuk Talay), der mir in dieser Saison die Chance gegeben hat. “

Er hat mit der Clubleitung gesprochen und erwartet interne Sanktionen.

“Ich habe etwas getan, auf das ich nicht stolz bin, und ich erwarte zu 100 Prozent, dass sich dies auf diese Maßnahmen auswirkt.”

“Es ist eines der Dinge, von denen du dir wünschst, du könntest sie zurücknehmen, aber ich bin voll und ganz bereit, aufzustehen und sie direkt anzugehen.”

Die FFA sagte in einer Erklärung, dass die Angelegenheit sehr ernst genommen wird und dass bei Auftreten eines Fehlverhaltens Maßnahmen gemäß dem nationalen Verhaltenskodex des Kodex ergriffen werden.

Das Team kehrte am Dienstagnachmittag nach Hause zurück, Stunden nachdem die Suspendierung der A-League angekündigt worden war.

David Dome, General Manager von Phoenix, sagte gegenüber AAP, dass die Spieler und Mitarbeiter am Montagnachmittag angerufen hätten, um nach Hause zurückzukehren, nachdem die neuseeländische Regierung angekündigt hatte, dass das Land diese Woche eine Grenzsperre durchlaufen werde.