Pfizer plant, im November die Zulassung für Covid-19-Impfstoffe zu beantragen: Unternehmen. 

0

Der US-amerikanische Pharmakonzern Pfizer rechnet damit, Ende November, etwa zwei Wochen nach den US-Präsidentschaftswahlen am 3. November, eine Genehmigung für den Notfall für seinen Covid-19-Impfstoff zu beantragen.

Das Unternehmen hofft, den Impfstoff weiter vorantreiben zu können, nachdem in der dritten Novemberwoche Sicherheitsdaten vorliegen, und die Anteile des Unternehmens in den USA sofort um zwei Prozent zu erhöhen.

“Lassen Sie mich klar sein, dass Pfizer unter der Annahme positiver Daten bald nach Erreichen des Sicherheitsmeilensteins in der dritten Novemberwoche in den USA einen Antrag auf Notfallgenehmigung stellen wird”, sagte der Vorsitzende und CEO des Unternehmens, Albert Bourla, in einem offenen Brief.

Die Ankündigung bedeutet, dass die Vereinigten Staaten bis Ende des Jahres zwei Impfstoffe bereithalten könnten, wobei das Biotech-Unternehmen Moderna von Massachussetts den 25. November anstrebt, um die Zulassung zu beantragen.

Die Food and Drug Administration (FDA), die Arzneimittel für den Vertrieb in den USA zugelassen hat, hat die Impfstoffentwickler letzte Woche gebeten, zwei Monate lang auf schwerwiegende Nebenwirkungen zu achten, nachdem die zweite Dosis an die Studienteilnehmer verabreicht wurde.

Die FDA wird verlangen, dass sich der Impfstoff als wirksam und sicher erweist, während Pfizer nachweisen muss, dass er in der Lage ist, in großem Maßstab zu produzieren.

Pfizer und Modern, beide von der US-Regierung finanziert, haben Ende Juli Phase 3 ihrer klinischen Studien gestartet und beide haben mit der Produktion von Dosen begonnen.

Sie wollen in der Lage sein, bis Ende des Jahres zig Millionen Dosen in die USA zu liefern.

Bourla sagte, dass die Pfizer-Studie, an der 30.000 Teilnehmer teilnahmen, innerhalb der nächsten zwei Wochen Ergebnisse zur Wirksamkeit des Impfstoffs liefern könnte.

“Ich habe bereits gesagt, dass wir mit der Geschwindigkeit der Wissenschaft arbeiten. Dies bedeutet, dass wir möglicherweise wissen, ob unser Impfstoff bis Ende Oktober wirksam ist oder nicht”, sagte Bourla.

Pfizer, das bei der Untersuchung mit dem deutschen Unternehmen BioNTech zusammenarbeitet, legte vor der Öffnung der US-Märkte im Online-Handel um mehr als zwei Prozent zu.

Share.

Comments are closed.