PETER HITCHENS: Briten werden von der Panikgruppe Nr. 10 zu einem langsamen, qualvollen Tod verurteilt. 

0

Eine der schmutzigsten Taktiken der Panikhändler ist die Behauptung, dass jeder, der sich dem Erwürgen des Landes widersetzt, gefühllos ist und sich nur um Geld kümmert, nicht um das Leben.

Andersdenkende wurden von Johnson, dem Mann, der Großbritannien ruinierte, und seinem dichten Kumpel Hancock mit Schleim dieser Art beworfen – vielleicht dem ersten Gesundheitsminister in der Geschichte, der nicht weiß, dass Malaria durch Mücken verbreitet wird. Sie sagen uns, wir möchten den Virus rippen lassen.

Nun, Johnson und Hancock, wenn Sie sich so sehr für das Leben interessieren, setzen Sie sich wie ich mit Lisa King in Verbindung. Bitten Sie sie, Ihnen zu erzählen, wie ihr Ehemann Peter, ein pensionierter Taxifahrer im Alter von 62 Jahren, gestorben ist.

Es ist eine schreckliche, verstörende Geschichte, in der ein erwachsener Mann vor Qual schreit. Und meiner Ansicht nach ist dies eine absolut direkte Folge von Hancocks Umwandlung des NHS in einen National Covid Service, der alles andere als störend empfindet.

Peter King wurde widerwillig (wie so viele jetzt) ​​eine Fernsitzung mit einem Allgemeinmediziner gewährt, der ihn nicht treffen konnte und anscheinend seine Aufzeichnungen nicht kannte und seine schweren Beschwerden in der Brust als Reflux diagnostizierte. Ich bin nicht besonders daran interessiert, diesen Arzt zu beschuldigen. Unter den von Hancock geschaffenen Bedingungen gab er vermutlich sein Bestes.

Aber es war nicht gut genug. Tatsächlich war das Problem weitaus schwerwiegender – ein Stein in seiner Gallenblase – und die daraus resultierende Verzögerung bedeutete, dass er einige Tage später von unbeschreiblichen Schmerzen überwältigt wurde.

Peter wurde einer Notoperation unterzogen, um die Qual zu verringern, benötigte jedoch eine radikalere Operation. Er wurde dafür auf die dringende Liste gesetzt. Das war aber noch zu spät.

Er wurde wieder furchtbar krank und starb trotz der heldenhaften Bemühungen der Sanitäter. Die vielen Jahre des glücklichen Lebens, die Peter und Lisa King sonst hätten haben können, wurden für immer ausgelöscht.

Dies ist nicht nur ein Einzelfall. Etwa 25 Millionen Termine bei Hausärzten sind infolge der Panik der Johnson-Regierung verloren gegangen (nicht infolge von Covid, wie die hoffnungslos regierungsnahe BBC immer sagt. Die Regierung hatte die Wahl, wie sie reagieren sollte, und hat das Falsche genommen Pfad).

Millionen haben keine Überweisungen für Diagnosen wie Krebs und Herzerkrankungen erhalten. Einige von ihnen werden wie Peter King niedergeschlagen worden sein. Andere wurden auf kleinere, langsamere Weise unnötig beschädigt.

Aber genau das haben Johnson und Hancock zerreißen lassen – unnötiger Schmerz, unnötiger Tod. Lassen Sie sie nie wieder wagen, so zu tun, als ob ihr ursprünglicher Pfusch und die späteren Monate, in denen sie versucht haben, sich vor der verdienten Schande zu retten, der einzige Weg waren, Leben zu retten.

Ich vermute, dass ihre Panik am Ende mehr töten könnte, als Covid jemals getan hat oder hätte tun können. Wir sind in den Händen von Dummköpfen, die nicht zugeben werden, dass sie einen schrecklichen Fehler gemacht haben.

Bisher ist die neue Sky-TV-Version von Aldous Huxleys Brave New World nicht so schlecht, wie ich befürchtet hatte. Es ist schwer, dieses brillante, bittere Buch auf die Leinwand zu bringen. So viel von Huxleys Fantasie wurde wahr, lange bevor er es vorhergesagt hatte, so viel davon ist einfach nicht mehr schockierend.

Als Huxley es in den 1930er Jahren schrieb, war eine lebenslange Ehe normal und sah so aus, als würde es so bleiben, Kinder waren das erwartete Ergebnis von Sex und der Drogenkonsum wurde verachtet.

Seine kluge Idee, dass eine zukünftige Gesellschaft Promiskuität aktiv fördern, Elternschaft und Privatsphäre abschaffen und den Drogenkonsum obligatorisch machen würde, war eine zu gute Prophezeiung. Es ist fast alles passiert. Und wie Huxley befürchtet hat, haben wir unsere eigene Versklavung aus Vergnügen geliebt.

Ich denke immer, Huxley hatte vollkommen recht gehabt und George Orwells alternativer Albtraum eines Überwachungsstaates, der auf Terror, Spionen der Geheimpolizei und Folter beruhte, war falsch gewesen. Aber kürzlich bin ich zu dem düsteren Schluss gekommen, dass wir am Ende eine Mischung aus beiden haben werden.

In einer Sache waren sich beide einig. Die Hölle, egal mit welcher Sorte wir enden, wird das metrische System verwenden.

Der vermeintlich gemäßigte Labour-Führer Sir Keir Starmer hat sich endlich als der Fanatiker herausgestellt, der er wirklich ist, mit seinen wilden Forderungen nach einer noch stärkeren Massenvernichtung der Arbeitsplätze und des Lebensunterhalts der Labour-Wähler in einem sogenannten „Leistungsschalter“.

Ich bin nicht überrascht. Die meisten Menschen, die über Politik in diesem Land berichten, verstehen das Thema nicht, da mir die marxistische Ausbildung fehlt, die ich in meiner fernen Jugend hatte. Sie nennen Sir Keir “moderat”, weil er nicht Jeremy Corbyn ist. Eine fette Menge, die sie kennen.

Jeremy Corbyn ist natürlich ein wilder Linker, ein Mann mit geballten Fäusten, Straßenprotesten und roten Transparenten, der wahrscheinlich davon träumt, den Buckingham Palace an der Spitze einer Abteilung der Roten Garde zu stürmen.

Aber er ist einer der offensichtlichen, altmodischen, dampfbetriebenen, kohlebefeuerten. Sie können ihn eine Meile entfernt sehen und ihn mit Leichtigkeit besiegen. Sir Keir ist viel gefährlicher. Sein Fanatismus ist so sanft wie die Feuchtigkeitscreme, die er täglich auf sein hübsches Gesicht aufträgt. Es ist für das Zeitalter des Internets konzipiert.

Aber Sie müssen hart nach einer wichtigen medialen Erwähnung seines Stints Mitte 20 in der Redaktion einer trotzkistischen Zeitschrift namens Socialist Alternatives suchen. Seine wenigen Probleme können st

Share.

Leave A Reply