Press "Enter" to skip to content

Patel: Soziale Distanzierung “in jedem einzelnen Arbeitsbereich” …

Es wird “neue Normen” geben, wenn Großbritannien aus der Sperrung herauskommt und soziale Distanzierung “in jedem einzelnen Arbeitsbereich” erwartet wird, sagte der Innenminister.

Priti Patel beantwortete am Mittwoch Fragen des Commons Home Affairs Committee zu den Plänen ihrer Abteilung im Rahmen der Ausstiegsstrategie der Regierung aus der Sperrung und sagte: “Tatsache ist, dass wir nicht zu dem zurückkehren werden, was wir Anfang März waren.”

Sie sagte den Abgeordneten des Komitees: „Es findet viel Arbeit statt und es gibt viele Bewertungen.

“Es steht mir nicht frei, auf einige der Diskussionen einzugehen, die gerade stattfinden. Aber ich denke, die Tatsache, dass das Testen dramatisch ansteigt… klar, dass sich dies jetzt darauf auswirken wird, hoffentlich mehr Vertrauen in die Öffentlichkeit zu schaffen, um irgendwann wieder an die Arbeit zu gehen.

„Noch bevor die Menschen wieder arbeiten, gibt es noch einen Job in Bezug auf die Sicherung von Arbeitsplätzen.

„Tatsache ist, dass wir nicht zu dem zurückkehren werden, was wir Anfang März waren. Es wird neue Normen geben, die sich unweigerlich in der Art und Weise lösen werden, in der soziale Distanzierung jetzt unser Leben dominiert und die Gesellschaft beeinflusst.

„Selbst an meinem Arbeitsplatz findet gerade soziale Distanzierung statt.

„Wir würden soziale Distanzierung in jedem einzelnen Arbeitsbereich erwarten, sei es ein Büro oder eine Baustelle, soziale Distanzierung im öffentlichen Verkehr, all dies sind aktive Dinge, die wir zu Recht testen müssen, müssen wir berücksichtigen. ”

Es war erst das zweite Mal seit ihrer Ernennung zur Innenministerin im Juli letzten Jahres und das erste Mal seit den allgemeinen Wahlen, dass Frau Patel vor dem Ausschuss erschien. Ihr letzter Auftritt vor dem Ausschuss war am 23. Oktober.

Anfang dieses Monats wurde sie beschuldigt, während einer Zeit des nationalen Notstands der Kontrolle entgangen zu sein, da sich herausstellte, dass die Vorsitzende des Ausschusses, Yvette Cooper, in den letzten drei Monaten sechs Mal geschrieben hatte, um einen Termin für die Aussage des Innenministers als andere Minister festzulegen getan haben.

Letzte Woche hat der ehemalige ständige Sekretär des Innenministeriums, Sir Philip Rutnam, offiziell rechtliche Schritte gegen Frau Patel eingeleitet und eine konstruktive Entlassung beantragt.

Er kündigte seinen Posten im Februar unter dem Vorwurf, sie habe Mobbing betrieben.

Eine Untersuchung des Kabinettsbüros, die eingeleitet wurde, nachdem behauptet wurde, der Minister habe mit hochrangigen Beamten und herabgesetzten Kollegen zusammengestoßen, soll noch andauern.

Während der Ausschusssitzung am Mittwoch wurde Frau Patel zu diesem Thema nicht befragt.

Das Komitee hat einer Reihe von privaten Briefings im Innenministerium zugestimmt, aber klargestellt, dass dies nicht der Fall sein würde, anstatt den Innenminister öffentlich zu befragen.