Paris unter Ausgangssperre, während Europa gegen die steigende Viruslast kämpft. 

0

Millionen Europäer sahen sich am Samstag strengen neuen Coronavirus-Beschränkungen gegenüber, als die Regierungen ihre Bemühungen zur Verlangsamung des Anstiegs der Infektionen verstärkten, nachdem die Weltgesundheitsorganisation einen “sehr besorgniserregenden” Anstieg der europäischen Fälle um 44 Prozent innerhalb einer Woche gemeldet hatte.

Ab Samstagabend gilt für Paris und mehrere andere französische Städte eine nächtliche Ausgangssperre von mindestens einem Monat. England verbietet gemischte Haushaltsversammlungen in der Hauptstadt und anderen Gebieten, und Italiens bevölkerungsreichste Region beschränkt die Eröffnung von Bars und die Unterbrechung von Sportveranstaltungen.

Der Handlungsbedarf in Frankreich wurde unterstrichen, als das Land einen neuen Rekord für neue Fälle verzeichnete: Über 32.000 wurden innerhalb von 24 Stunden registriert.

Die weltweiten Fälle der Krankheit, bei denen weltweit mehr als 1,1 Millionen Menschen ums Leben gekommen sind, sind über das Niveau der ersten Welle Anfang dieses Jahres hinausgegangen, als viele Länder auf nationale Sperren zurückgegriffen haben, um die Kontrolle über die Krise zu erlangen.

Neben der Zahl der Todesopfer hat die Pandemie weltweit soziale und wirtschaftliche Verwüstungen angerichtet.

Die Vereinigten Staaten, die mit mehr als 218.000 Todesopfern die schlimmste Zahl erlitten haben, haben am Freitag im am 30. September endenden Geschäftsjahr ein Rekorddefizit von 3,1 Billionen US-Dollar ausgewiesen.

Es wurde auch bekannt gegeben, dass die Zahl der Fälle dort acht Millionen überschritten hatte, während die weltweiten täglichen Infektionen ebenfalls einen neuen Rekord erreichten.

Um den besorgniserregenden Anstieg der Infektionen einzudämmen und eine Rückkehr zu vollständigen Sperren zu verhindern, haben viele Regierungen die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung der Pandemie verschärft – auch wenn einige Andersdenkende vor Gericht zurückschlagen.

Ungefähr 20 Millionen Menschen in der Region Paris und in acht anderen französischen Städten sahen sich ab Samstag einer Ausgangssperre von 21.00 bis 06.00 Uhr gegenüber, nachdem die Fälle in einem der wichtigsten Hotpots Europas zugenommen hatten.

Viele Restaurantbesitzer sind unglücklich über den Erfolg, den ihre Geschäfte erleiden werden.

“Das Schließen um 21:00 Uhr hat keine Auswirkungen (auf die Epidemie)”, sagte Gerard, der Manager eines Restaurants in Toulouse. “Sie greifen es nicht richtig an.”

Großbritannien ist mit über 43.000 Todesfällen in fast 700.000 Fällen das am stärksten betroffene Land in Europa.

Aber als die Regierung dort die Beschränkungen verschärfte und Treffen zwischen Mitgliedern verschiedener Haushalte in London und mehreren anderen englischen Städten verbot, gab es von einigen Seiten wachsende Kritik.

Nach den neuen Maßnahmen sind derzeit rund 28 Millionen Menschen – die Hälfte der englischen Bevölkerung – strengen sozialen Beschränkungen ausgesetzt.

Einige Beamte im Nordwesten Englands haben Einwände dagegen erhoben, dass ihre Städte auf die höchste Stufe eines neuen dreistufigen Alarmsystems gestellt werden.

Premierminister Boris Johnson hat anerkannt, dass lokale Restriktionsrichtlinien nicht “schmerzfrei” sein können.

Die Hoffnung ist jedoch, dass diese Maßnahmen ausreichen, um eine weitere vollständige Sperrung zu verhindern.

In der Zwischenzeit hat Nordirland am Freitag für einen Monat Pubs und Restaurants geschlossen und die Schulferien verlängert.

Bundeskanzlerin Angela Merkel forderte die Bürger auf, nach 7.830 Fällen innerhalb von 24 Stunden nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben.

“Was den Winter und unser Weihnachtsfest bestimmen wird, wird in den kommenden Wochen entschieden”, sagte sie in ihrer wöchentlichen Podcast-Ansprache.

Am Freitag hob ein Berliner Gericht die Anordnung zur vorzeitigen Schließung von Restaurants und Bars auf. Dies war der jüngste rechtliche Rückschlag für die Bemühungen der deutschen nationalen und lokalen Regierungen, die Übertragung von Coronaviren einzuschränken.

In Italien hat die wohlhabende nördliche Region der Lombardei, die am schlimmsten von der ersten Viruswelle im Februar betroffen war, angeordnet, dass alle Bars um Mitternacht geschlossen werden.

Die Slowakei kündigte am Samstag an, alle über 10-Jährigen auf das Virus zu testen, da dort die Infektionen zunahmen.

“Das Testen wird kostenlos sein”, sagte Premierminister Igor Matoviche gegenüber Reportern im Land mit 5,4 Millionen Einwohnern, ohne anzugeben, ob es obligatorisch oder freiwillig sein wird.

Polen, die Tschechische Republik und Belgien haben alle tägliche Rekordfälle angekündigt.

In der Tschechischen Republik hat die Regierung die Armee mit einer Rekordzahl von Fällen gebeten, ein Feldkrankenhaus mit 500 Betten außerhalb von Prag einzurichten.

Und Polen hat Schulen und Hochschulen in Großstädten geschlossen, während Restaurants ab 21:00 Uhr schließen müssen.

Österreich, Slowenien und Ungarn haben alle einen Anstieg der Fälle angekündigt – in Slowenien trat am Samstag das obligatorische Tragen von Masken im öffentlichen Außenbereich in Kraft.

Die Zahl der Todesopfer im Iran aufgrund der neuartigen Coronavirus-Pandemie hat die Marke von 30.000 überschritten, teilte das Gesundheitsministerium am Samstag mit.

Im Gegensatz dazu bereitet sich Israel darauf vor, ab Sonntag in der ersten Phase der Reduzierung der im letzten Monat verhängten Maßnahmen zur Eindämmung der neuartigen Infektionsraten mit Coronaviren einige Sperrbeschränkungen zu lockern.

Österreichs Außenminister Alexander Schallenberg und die belgische Außenministerin Sophie Wilmes waren die jüngsten Politiker, die positiv auf Covid-19 getestet haben. Und der Vatikan gab bekannt, dass ein Fall in der Residenz Santa Marta aufgezeichnet wurde, in der Papst Franziskus lebt.

Share.

Leave A Reply