Papa “stach sich in den Hals, nachdem er Tochter 1 und Sohn 3 zu Tode erstochen hatte” in der Wohnung in Ilford

0

Berichten zufolge hat sich ein Vater in den Hals gestochen, nachdem er angeblich seine beiden Kinder in ihrer Wohnung in East London erstochen hatte.

Der 40-jährige Nitin Kumar befindet sich weiterhin in einem kritischen Zustand im Krankenhaus, nachdem er am Sonntag in Ilford angeblich seine beiden Kinder im Alter von eins und drei Jahren getötet hat.

Laut Krankenhausangaben erlitt der zweifache Vater einen schweren Schnitt am Hals, nachdem er während des Lockdowns „explodiert“ war, als er den 19-monatigen Pavinya Nithiyakumar und den dreijährigen Nigish Nithiyakumar getötet haben soll.

Der Verkäufer soll dann das Messer auf sich selbst gedreht haben – muss aber aufgrund seines Zustands noch offiziell von der Polizei interviewt werden.

Mutter Nisha mit gebrochenem Herzen fand ihren kleinen Sohn Nigish im Badezimmer, der nach dem Schrecken am Sonntagabend nach Luft schnappte, berichtet Athirvu.

In einer doppelten Tragödie entdeckte sie dann die einjährige Tochter Pavinya, die in ihrem Bett erstochen worden war – nur 90 Minuten nachdem Kumar von seiner Arbeit als Ladenbesitzer nach Hause zurückgekehrt war.

Sie sagte der Mail: „Ich war im Badezimmer und konnte eines meiner Kinder erbrechen hören.

„Ich eilte ins Schlafzimmer und als ich sie blutüberströmt sah, fing ich einfach an zu schreien. Ich rief: “Was hast du mit ihnen gemacht, was ist passiert?”

„Ich eilte zum Kühlschrank, um etwas Eis zu holen, weil ich sehen konnte, dass mein Sohn einen tiefen Schnitt am Hals hatte. Blut sprudelte heraus. Ich rannte zurück ins Schlafzimmer und fing an, das Eis auf seinen Hals aufzutragen. Er konnte kaum atmen und keuchte schwer.

„Meine Tochter bewegte sich überhaupt nicht. Überall um sie herum war Blut. Ich konnte nur darüber nachdenken, wie ich sie retten kann. “

Dann rannte sie ins Badezimmer und rief 999 an.

Entsetzte Nachbarn hörten “gequälte” Schreie, als Nisha auf die Straße rannte und rief: “Hilf mir … es sind meine Kinder.”

Die Polizei holte das kleine Mädchen in einem winzigen Leichensack aus der Wohnung heraus, als Sanitäter verzweifelt versuchten, ihren Bruder auf der Straße mit CPR wiederzubeleben.

Nigish wurde mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht, später jedoch für tot erklärt.

Betäubte Zeugen erzählten, wie die traumatisierte Mutter der Kinder schreiend von der Polizei weggeführt wurde.

Sie wohnt derzeit bei ihrer Schwester Rajani in West London.

Der lokale Intisar Ahmed sagte: „Ich hörte ein schreckliches Schreien und ging nach draußen, um zu sehen, was los war.

„Ich habe gesehen, wie Rettungsdienste den kleinen Jungen nach draußen gebracht und ihn auf den Fußweg gelegt und ihm CPR gegeben haben. Mein Freund sagte, er sei voller Blut. “

Kumar und seine Frau kamen ursprünglich aus Sri Lanka und zogen vor etwas mehr als einem Jahr in die Wohnung, ruderten aber kürzlich wegen der Sperrung.

Er war in einem Supermarkt in der Nähe seines Hauses beschäftigt und verbrachte den Tag dort, bevor er gegen 16.30 Uhr abreiste, um zu seiner Familie zurückzukehren.

Sein Arbeitgeber, Shanmugatha Thevadurai (54), sagte: „Alles war normal. Nithi war ein wunderbarer Mann und ein treuer Arbeiter.

„Er öffnete den Laden um 9 Uhr morgens, arbeitete an einem normalen Tag und machte mir kurz vor seiner Abreise Tee.

„Er hatte mir erzählt, dass seine Frau nicht glücklich war, dass er immer noch im Lockdown arbeiten ging.

„Es waren vier in einer winzigen, beengten Wohnung, und ich denke, die Dinge sind ihm einfach zu viel geworden.

„Es scheint, als wäre er gerade explodiert. Ich bin total geschockt. Aber als ich ihn das letzte Mal sah, war er gut gelaunt und es war nichts falsch. “

Die Polizei sagte, sie behandelte den Tod der Kinder als Mord und sagte, ein ihnen bekannter 40-jähriger Mann sei mit Stichwunden im Krankenhaus.

Ein Sprecher fügte hinzu: „Wir suchen im Zusammenhang mit diesem Vorfall niemanden.“

Share.

Comments are closed.