Papa ist der krankste Covid-19-Patient, den Ärzte jemals gesehen haben, nachdem er die Symptome ignoriert hatte

0

Ein Vater, der der „krankste Patient“ wurde, den ein Krankenhaus jemals gesehen hatte, nachdem bei ihm Coronavirus diagnostiziert worden war, hat sich allen Chancen widersetzt, nach Hause zurückzukehren.

Der 65-jährige Michael Ellison kämpfte wochenlang gegen Covid-19, nachdem er ungewöhnliche Symptome wie Durchfall, Kopfschmerzen und starken Husten hatte.

Er erhielt immer noch eine Chemotherapie, nachdem er kürzlich an Leukämie erkrankt war, als er sich krank fühlte.

Aber Liverpool Echo sagt, die Symptome des Vaters hätten sich verschlechtert und eines Nachts während der Sperrung hatte er Mühe, im Badezimmer aufzustehen.

Michael wurde in das Royal Liverpool Hospital gebracht, wo sein Zustand kritisch wurde.

Trotz Komplikationen und komplexer Operationen konnte der Mann diese Woche nach Everton, Liverpool, zurückkehren.

Seine Tochter Rachel, 40, sagte: “Er ist ein wandelndes Wunder. Ein Arzt im Krankenhaus sagte, Sie seien der krankste Patient, den wir jemals von Coronavirus erholt haben.

“Er war so lange so schwer krank, dass es einfach erstaunlich ist, dass er all das durchgemacht hat, an dem Virus leidet und gleichzeitig eine Notoperation haben muss.

“Wir können nicht allen Ärzten und anderen medizinischen Mitarbeitern des Royal genug für das danken, was sie für ihn getan haben. Die Betreuung, die er erhielt, war brillant. “

Rachel erinnerte sich an den Moment, als Michael zu Hause krank wurde und sagte: „Es war schrecklich. Meine Mutter wollte, dass er vor diesem Zeitpunkt ins Krankenhaus ging, aber er lehnte ab.

“Er ist erst vor kurzem an Leukämie erkrankt und sollte seine Chemotherapie im Juli beenden. Deshalb machte er sich Sorgen, im Krankenhaus etwas abzuholen.”

“Wir dachten nicht, dass es das Virus war, weil er zuerst nicht die typischen Symptome hatte. Er hatte wirklich starke Bauchschmerzen und konnte kein Essen halten, aber seine Chemotherapie hat immer seinen Magen verärgert.

“Aber als er in dieser Nacht ins Badezimmer ging, stieß er gegen die Wände, weil er Mühe hatte, überhaupt aufzustehen.”

Michaels Partnerin Susan, 66, konnte ihn erst zwei Wochen nach dem Aufenthalt auf der Station besuchen.

Nach Problemen mit Leber, Darm und Halluzinationen musste der FC Liverpool-Fan operiert werden.

Rachel sagte: “Wir dachten, wir würden gerufen, um zu erfahren, dass er sterben würde.”

„Sein Darm war verdreht, was dazu führte, dass sein Magen so starke Schmerzen hatte.

“Sie sagten, er brauche eine Notoperation, weil sein Darm reißen würde, und wenn sie es dort nicht taten, würde er wahrscheinlich am nächsten Tag sterben”, sagte Rachel.

„Sie sagten, er hätte eine 50-prozentige Chance, die Operation zu überleben und vom Operationstisch zu verschwinden, und er müsste sofort auf die Intensivstation, wenn er dies tun würde.

“Der Arzt sagte, Michaels Zustand habe sich vom Vortag verbessert und seine Wasserinfektion sei verschwunden, es habe ihnen ein Zeitfenster gegeben und er sei bereit, diese Chance zu nutzen.”

Michael verbrachte einige Zeit auf der Intensivstation, aber fünf Tage nach der Operation kamen Tests zurück, um zu zeigen, dass er Covid-19 geschlagen hatte.

Er und seine Familie möchten nun die Geschichte teilen, um anderen zu helfen.

Susan und ihre Kinder begrüßten Michael zu Hause, indem sie auf ihrer Straße jubelten und klatschten und sangen, dass du niemals alleine gehen wirst, als er ankam.

Rachel sagte: “Er wusste nicht, dass jemand dort sein würde und als wir im Auto um die Ecke kamen, fing er an zu weinen. Dann fing ich an zu weinen und meine Mutter auch.

„Es war so emotional, alle freuten sich so, ihn zu sehen.

“Es ist einfach unglaublich, ihn endlich zu Hause zu haben.”

Share.

Comments are closed.