Papa, dem das Herz herausgerissen wurde, nachdem er keinen Jackpot von 1,7 Millionen Pfund erhalten hatte, bringt Betfred vor Gericht. 

0

Ein Spieler, der beim Blackjack 1,7 Millionen Pfund “gewann”, aber heute keinen Cent erhielt, brachte seinen Fall vor den High Court.

Andy Green, 53, kämpfte gegen einen Wettgiganten Betfred in einem Kampf zwischen David und Goliath.

Er behauptet, er hätte 1.722.923,54 £ erhalten sollen, nachdem er Frankie Dettoris Magic Seven-Spiel gespielt hatte.

Stattdessen stand er nach dem Online-Sieg im Januar 2018 vor einem fast dreijährigen Rechtsstreit.

Ihm wurden “Knebelbefehle” angeboten, wenn er bereit war, 30.000 Pfund zu akzeptieren, dann 60.000 Pfund als Gegenleistung für die Unterzeichnung von Geheimhaltungsvereinbarungen.

Der Panelbeater von Washingborough, Lincs, erzählte, wie er fünf Tage lang gefeiert habe, bevor ein Anruf von Betfred behauptete, er sei das Opfer einer „technischen Panne“.

“Es war, als hätte jemand mein Herz herausgerissen und mich ausgeraubt”, sagte er vor dem
heute hören. “Ich habe noch nie Beweise für diese sogenannte Panne gesehen.

“Ich hatte mein Konto bei Betfred, nicht bei einer Softwarefirma. Ich habe das Spiel gespielt und gewonnen – sie haben mir sogar gratuliert. Sie sollten auszahlen.”

Sein Rechtsteam ist der Ansicht, dass viele Börsenspekulanten Angebote zur Nichtoffenlegung annehmen, wenn Wettgiganten sich weigern, Jackpot-Prämien auszuzahlen. Diese verlorenen Gewinne könnten bis zu 20 Millionen Pfund pro Jahr betragen.

Andy weiß, dass er enorme Rechtskosten haben könnte, wenn er verliert. Der Fall kann davon abhängen, ob Playtech, der Schöpfer des Casinospiels, Beweise für die „Panne“ liefert.

Laut Andys Anwaltsteam wurde die Software als zu vertraulich eingestuft, um sie offenzulegen.

Sein Anwalt Peter Coyle von Coyle White Devine aus Amersham sagte: „Unser Antrag auf summarische Beurteilung ist eine Strategie mit hohem Risiko.

“Wir müssen den Richter davon überzeugen, dass Betfred überhaupt keine Chance hat, seine Position bei einem vollständigen Prozess zu verteidigen.

“Obwohl die Wettbedingungen von Betfred unglaublich kompliziert sind, sind wir zuversichtlich, dass Betfred die Zahlung einfach nicht zurückhalten kann, wenn der angebliche Fehler im Spiel von Playtech und nicht in der Software von Betfred liegt.”

Andy, ein alleinerziehender Vater, der seine beiden Töchter mit den Gewinnen in den Urlaub mitnehmen möchte, fügte hinzu: „Das hat sich wie die Hölle auf Erden angefühlt. Ich hatte 11 Eingriffe und vier Herzinfarkte. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass diese großen Unternehmen dies niemand anderem antun können. ”

Ein Sprecher von Betfred sagte: “Der Fall ist derzeit vor Gericht im Gange und es ist daher für uns unangemessen, weitere Kommentare abzugeben.”

Die Firma könnte aufgefordert werden, mehr als 2 Millionen Pfund auszuzahlen – einschließlich dreijähriger Zinsen auf den Jackpot und Rechtskosten.

Der Richter behielt sich ein Urteil vor, das zu einem späteren Zeitpunkt eines von drei Ergebnissen bedeuten könnte: Entscheidung des Falls ohne Gerichtsverfahren zu Andys Gunsten, Entscheidung zugunsten von Betfred oder Anordnung eines Gerichtsverfahrens.

Andy steht vor einer Gesetzesvorlage von 60.000 Pfund, sollte der Richter zugunsten von Betfred entscheiden.

Ein Sprecher seines juristischen Teams versprach jedoch, dass sie zu einem vollständigen Prozess „weiterkämpfen“ würden
wenn erforderlich..

Share.

Leave A Reply