Press "Enter" to skip to content

Panik im Coronavirus-Testkit: Großbritannien bestellt Rückruf von 741.000 COVID-Kits wegen Sicherheitsbedenken

Tausende von COVID-19-Testkits wurden aufgrund von “Sicherheitsbedenken” zurückgerufen, so die Regierung.

Randox Laboratories wurde von der britischen Arzneimittelbehörde angewiesen, vorsorglich bis zu 741.000 Coronavirus-Testkits aus dem nationalen Test- und Rückverfolgungsprogramm zurückzurufen. Das Unternehmen gibt an, für bis zu 17 Prozent der in Großbritannien durchgeführten COVID-19-Tests verantwortlich zu sein.

Im Rahmen des staatlichen Test- und Rückverfolgungsprogramms vergab das Ministerium für Gesundheit und Soziales einen Testvertrag über 133 Mio. GBP, mit dem der Umsatz des Unternehmens voraussichtlich mehr als verdoppelt werden soll.

Bei der Angebotsabgabe erklärte Randox: „Durch diesen Vertrag wird Randox Laboratories Ltd auf seiner Erfolgsbilanz und Erfahrung bei der Bereitstellung klinischer Diagnoselösungen aufbauen, um DHSC einen schlüsselfertigen Service für Labortests in seiner Einrichtung in Nordirland bereitzustellen.

„Dieser Service umfasst die Lieferung von Tupfer-Testkits, die an Probanden zur Verwendung zu Hause oder in NHS / PHE-Testzentren geliefert werden.

„Durch die Dienstleistungen im Rahmen dieses Vertrags wird der Betrieb erheblich skaliert, um das nationale Ziel von 100.000 Tests pro Tag von Ende April zu unterstützen und dazu beizutragen.


 

“Diese Skala ist spezifisch für COVID-19-Tests und wird die Kapazität erheblich erhöhen.”

Die Regierung hatte jedoch am 15. Juli das vom NHS durchgeführte Programm angewiesen, die Verwendung der Kits einzustellen, und Bedenken geäußert, dass sie möglicherweise nicht den erforderlichen Sicherheitsstandards entsprechen.

Es wird angenommen, dass sich die Tausenden nicht verwendeter Randox-Kits entweder in Lagern, Pflegeheimen oder in Privathäusern befinden.

Ein Sprecher des Ministeriums für Gesundheit und Soziales sagte: „Am 15. Juli wurde NHS Test and Trace darüber informiert, dass einige von Randox-Labors hergestellte Testkits möglicherweise nicht unseren erforderlichen Sicherheitsstandards für Coronavirus-Tests entsprechen.

„Die Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte hat Randox angewiesen, alle Randox-Testkits aus den NHS-Test- und Trace-Testeinstellungen abzurufen.

„NHS Test and Trace hat eine separate vertragliche Vereinbarung mit Randox Laboratories.

„Als Vorsichtsmaßnahme und während wir weitere Untersuchungen durchführen, haben NHS Test und Trace die Verwendung dieser Randox-Testkits mit sofortiger Wirkung eingestellt.

“Das Sicherheitsrisiko ist gering und die Testergebnisse von Randox-Kits sind nicht betroffen.”

Als Reaktion darauf erklärte das in Nordirland ansässige Medizintechnikunternehmen, der Rückruf sei eine “Regulierungsmaßnahme”, die nur für Probenentnahmekits im Rahmen des NHS-Programms gilt.

Es wurde jedoch betont, dass Privatkunden oder Kits nicht betroffen waren.