Pandemieplanung sollte “frei von politischen …

0

Die Planung für zukünftige Pandemien sollte dem NHS übergeben werden und „frei von politischen Eingriffen“ sein, haben Wissenschaftler vorgeschlagen.

Forscher der Glasgow Caledonian University, der Cass Business School in London, der Nottingham University und der Vlerick Business School in Belgien schlugen ebenfalls vor, dass frühe Warnungen vor der Bedrohung durch Covid-19 übersehen worden seien.

Sie sagten, das Gesundheitsministerium der britischen Regierung sei während der Covid-19-Pandemie “als mangelhaft befunden worden”.

Infolgedessen seien die Arbeitnehmer “täglich” mit beispiellosen Risiken konfrontiert, da der Vorbereitungsansatz ihrer Regierung unzureichend sei.

Sie schlagen vor, unabhängig von der Regierung ein neues Gremium einzurichten, ähnlich wie die Bank of England die Finanzregulierung vorsieht.

“Die Stabilität des britischen Finanzsystems basiert darauf, dass die Bank of England frei von alltäglichem politischem Einfluss bleibt und spezifische gesetzliche Verantwortlichkeiten für die Regulierung in mehreren Bereichen hat”, heißt es in dem Papier.

„Es ist an der Zeit, dass die nationale Notfallvorsorge, Widerstandsfähigkeit und Reaktion auf grenzüberschreitende Risiken über eine öffentliche Einrichtung mit ähnlichen Governance-Regelungen wie bei der Bank of England umgesetzt wird.

“Diese öffentliche Einrichtung wäre gesetzlich verankert, und die Verantwortung für die Bereitschaft zur Pandemie und die Resilienz des NHS würde unter ihren Dach fallen.”

Die Forscher schlugen vor, “die unabhängige Verantwortung für die nationale Zukunftsvorsorge sollte dem NHS ohne politische Einmischung übertragen werden”.

Sie beklagten sich über die “mangelnde Dringlichkeit der britischen Regierung und ihrer Behörden, ihre Bereitschaft und systemische Widerstandsfähigkeit angesichts der frühzeitigen zunehmenden Beweise und Warnungen ab Mitte Januar zu erhöhen” nach Ereignissen in China.

Während sie sagten, das Vereinigte Königreich habe Bereitschaftstests für mögliche Pandemien wie Exercise Cygnus durchgeführt, behauptete der im Journal of Risk Research veröffentlichte Bericht, dass die Ergebnisse dieser „eindeutig nie auf sinnvolle Weise umgesetzt wurden“.

Aufgrund der „milden“ Folgen der Schweinegrippepandemie H1N1 in Großbritannien im Jahr 2009 wurde die Widerstandsfähigkeit von Reaktionsplänen nicht gründlich getestet.

Wenn dies nicht der Fall gewesen wäre, “wäre die Notwendigkeit der Bevorratung von PSA und Beatmungsgeräten zur Entwicklung von Redundanz ernster genommen worden”, sagten die Wissenschaftler.

Sie fügten hinzu: „Es ist vielleicht kein Zufall, dass Länder wie Südkorea, die aus ihren schwerwiegenden Erfahrungen mit Sars in den Jahren 2002–2003 konkrete Lehren gezogen haben, Covid-19 besser antizipieren und eindämmen konnten.“

Während die britische Regierung angesichts eines potenziellen Mangels an Beatmungsgeräten an Unternehmen appellierte, neue medizinische Geräte zu entwickeln, bestanden die Forscher darauf: „Die harte Realität zeigt heute, dass Planung und Bereitschaft immer die technologische Reaktion und Anpassung übertreffen werden.“

Sie fügten hinzu, dass “das Vertrauen in einen reaktionären Ansatz für jede Krise, nicht zuletzt eine grenzüberschreitende, nicht optimal sein wird”.

In dem Papier heißt es: „Es kann keinen Ersatz für umsetzbare und durchführbare Notfallvorsorge- und Resilienzpläne geben, ohne kurzfristige Politisierung.

“Letztendlich spielt es keine Rolle, ob Sie ein nationaler Gesundheitsdienstleister oder eine texanische Supermarktkette sind.

„Wenn Sie nicht in die Entwicklung von Resilienz durch finanzielle Ressourcen und strategische Ausrichtung investieren, verringert sich Ihre Erfolgswahrscheinlichkeit. Um das chinesische Sprichwort zu paraphrasieren: Ohne Reis können selbst die Klügsten nicht kochen. “

Der leitende Forscher Dr. Cormac Bryce von der Cass Business School sagte: „Die Warnungen zur Vorbereitung waren für diejenigen da, die bereit waren, jahrelang zu schauen und zu handeln. ”

Dr. Patrick Ring, Leser für Finanzdienstleistungen an der Glasgow Caledonian University und einer der Autoren des Papiers, sagte: „Die Risiken, denen Mitarbeiter bei ihrer Rückkehr zur Arbeit ausgesetzt sind, sind beispiellos und sollten niemals wiederholt werden.“

Eine Sprecherin der britischen Regierung sagte: „Dies ist eine beispiellose Pandemie, und wir haben die richtigen Schritte zur richtigen Zeit unternommen, um sie zu bekämpfen, wobei wir uns stets an den besten wissenschaftlichen Ratschlägen orientieren, um den NHS zu schützen und Leben zu retten.

“Dank unserer nationalen Bemühungen haben wir weder Krankenhäuser gesehen, die mit Patienten überfordert waren, noch Menschen, die ohne Krankenhausbetten oder Beatmungsgeräte zurückgelassen wurden.”

Share.

Comments are closed.