Pandemie verleiht der digitalen Sprachtechnologie neuen Schwung

0

In einer Welt, die plötzlich Angst vor Berührungen hat, bekommt die Sprachtechnologie ein frisches Aussehen.

Sprachaktivierte Systeme wie Google Assistant, Amazon Alexa und Apples Siri haben in den letzten Jahren ein starkes Wachstum verzeichnet, und die Virenpandemie könnte dies beschleunigen, sagen Analysten.

Sprachassistenten beantworten nicht nur Fragen und Einkäufe, sondern werden auch für die Steuerung von Smart Homes und für eine Reihe von geschäftlichen und medizinischen Anwendungen verwendet, bei denen das Interesse zunehmen könnte, wenn Menschen versuchen, den persönlichen Kontakt einzuschränken.

“Voice hat bereits erhebliche Fortschritte im Bereich Smart Home erzielt, und Sprachsteuerung kann bedeuten, dass häufig berührte Oberflächen rund um das Haus vermieden werden, von Smartphones über TV-Fernbedienungen bis hin zu Lichtschaltern, Thermostaten, Türgriffen und vielem mehr”, sagte der Analyst Jonathan Collins von ABI Research.

Die Pandemie wird wahrscheinlich “zusätzliche Motivation und Anreize für die Sprachsteuerung zu Hause bieten, die dazu beitragen, das Bewusstsein und die Akzeptanz für eine Reihe zusätzlicher Smart-Home-Geräte und -Anwendungen zu fördern”, sagte Collins.

ABI schätzt, dass die Lieferungen von Sprachsteuerungsgeräten für Smart-Home-Geräte im vergangenen Jahr 141 Millionen erreichten und 2020 weltweit um fast 30 Prozent wachsen werden.

Für den breiteren Markt der Sprachassistenten schätzt Juniper Research, dass in diesem Jahr 4,2 Milliarden Geräte verwendet werden und bis 2024 auf 8,4 Milliarden anwachsen, wobei ein Großteil der Interaktionen auf Smartphones erfolgt.

Collins sagte, er erwarte ein wachsendes Interesse an intelligenten Schlössern und Türklingeln sowie an anderen Smart-Home-Systemen, um die Notwendigkeit eines persönlichen Kontakts und einer persönlichen Interaktion infolge der Pandemie zu beseitigen.

Avi Greengart, Technologieanalyst und Berater bei Techsponential, sagte, die Daten seien noch nicht verfügbar, aber “anekdotisch ist die Verwendung von Sprachassistenten aufgrund von Sperren weit verbreitet”.

Greengart erwartet ein breiteres Spektrum an Geschäftsanwendungen für Sprachtechnologien als Reaktion auf Gesundheits- und Sicherheitsbedenken.

„Mit Blick auf die Zukunft müssen Büroräume auf berührungslose Bedienelemente umgestellt werden. Stimme kann eine Lösung sein, obwohl Bewegungsauslöser für die Beleuchtung oft einfacher und reibungsloser sind “, sagte er.

„Ich erwarte jedoch, dass intelligente Lautsprecher – zusammen mit einer per E-Mail gesendeten Befehlsliste – in Hotels und anderen Mietobjekten häufig vorkommen. Je weniger Berührungspunkte, desto besser. “

Julian Issa von Futuresource Consulting sagte, dass es während der Pandemie “einen Anstieg des Einsatzes von Sprachassistenten seit dem Ausbruch des Virus” zu geben scheint.

“Während das Vermeiden des Berührens von Oberflächen eine kleine Rolle dabei spielen kann, ist dies hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass Verbraucher viel mehr Zeit zu Hause mit ihren Geräten verbringen”, sagte Issa.

Chris Pennell, ein weiterer Futuresource-Analyst, geht davon aus, dass sich die Akzeptanz digitaler Assistenten wahrscheinlich beschleunigen wird, “insbesondere in kundenorientierten Bereichen wie Gesundheitswesen, Einzelhandel und Unterhaltung”.

Ein Beispiel dafür ist bereits ein Mayo Clinic-Tool mit Amazon Alexa, mit dem Benutzer ihre Symptome beurteilen und auf Informationen zum Virus zugreifen können.

Weitere medizinische Anwendungen für Sprachtechnologien sind ebenfalls in Arbeit.

Veton Kepuska, ein Computertechnikprofessor der Florida Tech, der sich auf Spracherkennungstechnologien spezialisiert hat, möchte sprachaktivierte medizinische Roboter entwickeln, die helfen können, physischen Kontakt und Ansteckung zu begrenzen.

“Wenn wir diese Infrastruktur hätten, wären wir heute besser dran”, sagte Kepuska, der vom COVID-19-Ausbruch beflügelt wurde, um Finanzmittel für die Forschungsanstrengungen zu erhalten.

Kepuska sagte, diese Bemühungen könnten zu einem „humanoiden“ medizinischen Roboter führen, der viele Aufgaben von Ärzten oder Krankenschwestern mit Sprachinteraktion übernehmen kann.

“Die Pandemie hat eine Situation geschaffen, in der wir darüber nachdenken müssen, wie wir Dienstleistungen für Menschen erbringen können, die unsere Hilfe benötigen, ohne uns selbst in Gefahr zu bringen”, sagte er.

Share.

Comments are closed.