Pandemie-Träume: Hier erfahren Sie, warum Sie sie während der COVID-19-Krise erleben

0

Während der Pandemie hatten mehrere Menschen lebhafte Träume, insbesondere nachdem ihre jeweiligen Länder Sperrmaßnahmen angekündigt hatten. #pandemicdream ist seit einigen Wochen auf Social-Media-Websites wie Twitter im Trend und laut Schlafexperten ist es absolut normal, eine zu haben.

Selbst wenn diese Träume vor der Pandemie selten gehabt wurden, ist es durchaus möglich, dass die unvermeidlichen Schlafmuster sie verursacht haben. Stress kann auch solche seltsamen oder schrecklichen Alpträume beeinflussen, selbst wenn eine Person mehr Schlaf bekommen hat als früher.

Eine kürzlich vom King’s College in London durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass die Mehrheit der in Großbritannien lebenden Personen derzeit genauso viel oder mehr Schlaf bekommt als vor Maßnahmen zur sozialen Distanzierung. Aber warum bekommen die Leute immer noch so seltsame Träume?

“Es hat wahrscheinlich damit zu tun, dass sich die meisten Menschen mehr denn je an ihre Träume erinnern”, zitierte die Prävention Britney Blair, Psy.D., eine in San Francisco ansässige lizenzierte klinische Psychologin, Spezialistin für Verhaltensschlafmedizin und Adjunct Fakultätsmitglied am Center for Sleep Sciences and Medicine der Stanford University.

Hier sind einige Gründe, warum Menschen in letzter Zeit lebhafte Träume haben, so Blair:

Diese Träume können jedoch leicht gesteuert werden, indem die Art der Stimulation manipuliert wird, die man im Laufe des Tages und insbesondere in diesen Momenten vor dem Auftreffen auf das Bett erhält. Schlafexperten empfehlen eine Bildprobetherapie für diejenigen, die die ganze Nacht nicht mehr schlafen können, ohne auf stressige Alpträume zu stoßen.

Share.

Comments are closed.