ISLAMABAD, Pakistan

Pakistans oberstes Gericht hat am Dienstag eine FETO-Petition für eine abschließende Überprüfung des Urteils 2018 über die Übergabe der mit der Terrorgruppe verbundenen Schulen an die türkische Maarif-Stiftung abgelehnt.

Die Überprüfungspetition – die von der Fetullah Terrorist Organization, der Terrorgruppe hinter dem besiegten Staatsstreich 2016 in der Türkei, letzten Monat eingereicht wurde – wurde von einer Bank gehört, die aus Justice Sheikh Azmat Saeed, Justice Ijaz ul Ahsan und Justice Maqbool Baqir.

bestand.

“Heute hat der Oberste Gerichtshof Pakistans die FETO-Überprüfungspetition abgelehnt, die sie gegen das oberste Gericht über das letztjährige Urteil eingereicht haben” Mohammad Sohail Sajid, ein lokaler Anwalt, der die Petition gegen FETO-gebundene Schulen im Jahr 2018 eingereicht hat, sagte der Anadolu Agency.

Das oberste Gericht hat auch die Übertragung des “beweglichen und unbeweglichen Vermögens” von FETO, von Schulen, Hochschulen, Bildungszentren und anderen ähnlichen Einrichtungen auf die Maarif-Stiftung angeordnet.

FETO und sein in den USA ansässiger Führer Fetullah Gulen organisierten den besiegten Putsch vom 15. Juli 2016 in der Türkei, bei dem 251 Menschen gemartert und fast 2.200 verletzt wurden.

Ankara wirft FETO vor, hinter einer langjährigen Kampagne zum Sturz des Staates durch das Eindringen türkischer Institutionen, insbesondere des Militärs, der Polizei und der Justiz, zu stehen.