Pakistan tritt gegen die Annexion der israelischen W.Bank ein

0

ISLAMABAD

Pakistan lehnt jeden israelischen Schritt zur Annexion von Teilen der besetzten Westbank nachdrücklich ab und schwindet, dass ein solcher Schritt den Frieden und die Sicherheit in der Region gefährden würde, sagen pakistanische Beamte.

Während eines wöchentlichen Briefings am späten Donnerstag sagte die Sprecherin des pakistanischen Außenministeriums, Aisha Farooqui, dass jede Annexion der besetzten palästinensischen Gebiete eine schwerwiegende Verletzung des Völkerrechts und eine gefährliche Eskalation in einer bereits volatilen Situation darstellen würde.

“Das Westjordanland und das Jordantal sind palästinensische Gebiete, die seit 1967 illegal von Israel besetzt sind”, sagte sie.

„Pakistan unterstützt die Position der Vereinten Nationen und der OIC [Organization of Islamic Cooperation] in Bezug auf Palästina und fordert die internationale Gemeinschaft auf, die Rechte der Palästinenser zu wahren und zu unterstützen. “

Sie bekräftigte die Unterstützung ihres Landes für eine Zwei-Staaten-Lösung der Palästinenserfrage im Rahmen der einschlägigen Resolutionen des UN-Sicherheitsrates und der Generalversammlung.

“Pakistan fordert erneut die Schaffung eines lebensfähigen, unabhängigen und zusammenhängenden Staates Palästina auf der Grundlage international vereinbarter Parameter, der Grenzen vor 1967 und mit Al-Quds Al-Sharif als Hauptstadt”, fügte Farooqui hinzu nach Jerusalem.

Sie wies auf die Ähnlichkeit zwischen der Palästina-Frage und der umstrittenen Region Kaschmir hin und sagte, dass Besatzungstruppen in beiden Fällen die Menschenrechte verletzen, die demografische Struktur verändern und eine Bedrohung für Frieden und Sicherheit darstellen.

Kaschmir, eine Himalaya-Region mit muslimischer Mehrheit, wird teilweise von Indien und Pakistan gehalten und beide in vollem Umfang beansprucht. Ein kleines Stück Kaschmir wird auch von China gehalten. Seit ihrer Teilung im Jahr 1947 haben Indien und Pakistan drei Kriege geführt – 1948, 1965 und 1971 – zwei davon um Kaschmir.

“Beide Situationen verschlechtern sich und erfordern dringend die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft”, fügte sie hinzu.

Israel wird voraussichtlich am 1. Juli die Annexion im Westjordanland durchführen, wie zwischen Premierminister Benjamin Netanyahu und dem Parteivorsitzenden der Blauen und Weißen, Benny Gantz, vereinbart.

Palästinensische Beamte haben damit gedroht, bilaterale Abkommen mit Israel abzuschaffen, wenn die Annexionspläne umgesetzt werden, die die Zwei-Staaten-Lösung untergraben werden.

Der am 28. Januar angekündigte sogenannte “Deal of the Century” -Plan von US-Präsident Donald Trump bezeichnet Jerusalem als “ungeteilte Hauptstadt Israels” und erkennt die israelische Souveränität über große Teile des Westjordanlandes an.

Der Plan sieht die Errichtung eines stark fragmentierten palästinensischen Staates vor, der durch Brücken und Tunnel verbunden ist.

Palästinensische Beamte sagen, dass Israel nach dem US-Plan 30-40% des Westjordanlandes, einschließlich ganz Ostjerusalem, annektieren würde, das als Hauptstadt eines zukünftigen palästinensischen Staates angesehen wird.

Der Plan hat in der arabischen Welt breite Kritik hervorgerufen und wurde von der Organisation für Islamische Zusammenarbeit abgelehnt, die “alle Mitgliedstaaten aufforderte, sich nicht auf diesen Plan einzulassen oder mit der US-Regierung bei der Umsetzung in irgendeiner Form zusammenzuarbeiten”.

Share.

Comments are closed.