Press "Enter" to skip to content

Pakistan kritisiert Indien, weil es Viren mit Muslimen in Verbindung bringt

Islamabad, Pakistan

Die pakistanische Armee schlug Neu-Delhi zu, weil es Angriffe gegen Muslime durchgeführt hatte, um sie mit der Ausbreitung des Coronavirus in Indien in Verbindung zu bringen.

„[The] Indische Regierung, Medien und RSS [Rashtriya Swayamsevak Sangh] haben versucht, das Coronavirus mit Muslimen und Pakistan in Verbindung zu bringen, aber ihr Versuch ist schwer gescheitert “, sagte der Sprecher der pakistanischen Armee, Generalmajor Babar Iftikhar, auf einer Pressekonferenz im staatlichen pakistanischen Fernsehen.

Das RSS, eine rechtsextreme hinduistische nationalistische Organisation, ist der ideologische Arm der BJP.

Das Virus habe keinen Glauben, keine Religion und keine Beziehung zu irgendjemandem, aber Indien habe versucht, es gegen unschuldige Muslime einzusetzen und mehr Hass zu verbreiten, sagte er.

Er bezog sich auf die jüngsten Maßnahmen der indischen Behörden gegen Tablighi Jamaat-Mitglieder, gegen die Fälle registriert wurden, in denen das Virus mit ihnen in Verbindung gebracht wurde.

Da die indischen Behörden behauptet hatten, dass die Tablighi-Gemeinde in ihrem Hauptquartier, bekannt als Markaz in der Ortschaft Nizamuddin, zur Ausbreitung des Coronavirus geführt habe.

Eine massive Medienkampagne führte zur Kriminalisierung der Gruppe.

Während Krankenhäuser in Indien Patienten aufgrund ihres religiösen Glaubens und vieler Einrichtungen, die den Muslimen die Behandlung verweigerten, getrennt haben, hat dies zu Wut in den internationalen islamischen Gemeinschaften geführt.

“Die ganze Welt kämpft gegen das Coronavirus, aber Extremisten und Rassisten in Indien fördern den Terrorismus”, sagte Iftikhar.

Seit dem 26. Februar, als der erste Coronavirus-Fall in Pakistan gemeldet wurde, führte die indische Armee 456 Verstöße gegen den Waffenstillstand entlang der Kontrolllinie (LoC) durch und richtete sich gegen die Zivilbevölkerung.

Die LoC ist de facto eine Grenze, die das Kaschmir-Tal zwischen Pakistan und Indien teilt.

“Ein minderjähriges Kind starb und 31 weitere, darunter sieben Frauen und acht Kinder, wurden bei diesen 456 Verstößen gegen den Waffenstillstand verletzt”, sagte der Sprecher der Armee.

Er behauptete, indische Streitkräfte hätten Artillerie in zivilen Gebieten bewegt und unschuldige Kaschmiris als Schutzschilde benutzt, da pakistanische Soldaten niemals auf zivile Gebiete auf der indischen Seite von Kaschmir schießen.

“Um Spannungen in der LoC zu erzeugen, zeigen Sie, dass die indische Politik gescheitert ist, und versuchen Sie nun, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und der Welt von ihrem Scheitern abzulenken”, fügte er hinzu.

Das indische Außenministerium hat die Fragen der Agentur Anadolu nicht beantwortet.

Der Sprecher des indischen Außenministeriums, Anurag Srivastava, sagte am 20. April, Pakistan mache grundlose Anschuldigungen gegen seine Nachbarn.

“In Bezug auf Minderheiten wären sie gut beraten, auf die Bedenken ihrer eigenen schwindenden Minderheitengemeinschaften einzugehen, die wirklich diskriminiert wurden”, sagte Srivastava.

Die bereits angespannten Beziehungen zwischen den beiden südasiatischen Atomkonkurrenten haben sich weiter verschärft, nachdem Indien im vergangenen August eine Bestimmung in seiner Verfassung widerrufen hatte, die den Regionen Jammu, Kashmir und Ladakh einen Sonderstatus einräumte.

Indien und Pakistan halten beide Kaschmir in Teilen und beanspruchen es vollständig. China kontrolliert auch einen Teil der umkämpften Region, aber es sind Indien und Pakistan, die zwei Kriege um Kaschmir geführt haben.

* Shuriah Niazi trug aus Neu-Delhi bei