Press "Enter" to skip to content

Oval Four: Die Polizei fordert eine umfassende Überprüfung von…

Die britische Verkehrspolizei sieht sich mit Forderungen nach einer „umfassenden Überprüfung“ aller Fälle konfrontiert, die mit einem korrupten Polizisten in Verbindung stehen, der vor fast 50 Jahren vier junge schwarze Männer „ausgerüstet“ hat.

Winston Trew, Sterling Christie, George Griffiths und Constantine “Omar” Boucher wurden 1972 in der U-Bahn-Station Oval von einer Polizeieinheit namens “The Mugging Squad” unter der Leitung von Detective Sergeant Derek Ridgewell verhaftet, die sie beschuldigte, Handtaschen gestohlen zu haben.

Die “Oval Four” wurden im November 1972 wegen versuchten Diebstahls und Übergriffs auf die Polizei verurteilt, und Herr Christie wurde nach einem fünfwöchigen Prozess im Old Bailey des Diebstahls einer Handtasche für schuldig befunden.

Alle vier – die die Anklage immer vehement bestritten – wurden zu zwei Jahren verurteilt, später im Berufungsverfahren auf acht Monate verkürzt.

Ihre Überzeugungen wurden jedoch alle aufgrund der korrupten Aktionen von DS Ridgewell aufgehoben, der zuvor bei der südrhodesischen (jetzt simbabwischen) Polizei gedient hatte und Anfang der 1970er Jahre in eine Reihe hochkarätiger und kontroverser Fälle verwickelt war bevor seine Karriere in Schande endete.

Die Verurteilungen von Herrn Trew (69), Herrn Christie (70) und Herrn Griffiths (67) wurden im Dezember vom Berufungsgericht aufgehoben, nachdem die Criminal Cases Review Commission (CCRC) Anfang 2019 eine Überweisung vorgenommen hatte.

Am Dienstag hatte auch der 71-jährige Boucher seinen Namen endgültig geklärt, nachdem er sich kurz nach Aufhebung der Verurteilungen seiner Freunde an das CCRC gewandt hatte.

Bei einer Anhörung in London, bei der sich Anwälte telefonisch einwählten, sagte Lord Justice Fulford – zusammen mit Frau Justice Carr und Herrn Justice Goss -, die Sicherheit der Überzeugung von Herrn Boucher sei „grundlegend untergraben durch den offensichtlichen Mangel an Integrität von DS Ridgewell und das Team, das er geführt hat “.

Der Richter fügte hinzu: „Es ist klar, dass die Überzeugung von Herrn Boucher unsicher ist. Es ist sehr bedauerlich, dass es fast 50 Jahre gedauert hat, um diese Ungerechtigkeit zu korrigieren. “

In einer Erklärung nach der Anhörung sagte die Anwältin von Herrn Boucher, Jenny Wiltshire, Leiterin der Abteilung für schwere und allgemeine Kriminalität bei Hickman & Rose, die auch Herrn Trew und Herrn Christie vertrat,: „Es ist natürlich eine erfreuliche Nachricht, dass die Verurteilung von Herrn Boucher vorliegt wurde aufgehoben, die Tatsache, dass es fast so lange gedauert hat, ist sehr besorgniserregend.

„Die britische Verkehrspolizei und das Innenministerium wissen seit Jahrzehnten von der Korruption dieses Beamten. Dennoch haben sie wenig getan, um sein Unrecht zu korrigieren.

„DS Ridgewell wurde erstmals 1973 als korrupt denunziert. Er wurde 1980 inhaftiert. Die BTP hätte seine Fälle dann erneut untersuchen können. Aber sie haben es nicht getan.

„Stattdessen überließen sie es seinen Opfern, selbst herauszufinden, wie sie eingerichtet worden waren, und die Beweise zu sammeln, die sie brauchten, um ihre Unschuld zu beweisen.

„Meiner Ansicht nach sollte das BTP jetzt eine umfassende Überprüfung aller Fälle dieses Beamten durchführen. Es scheint mir sehr wahrscheinlich, dass es noch viele andere Opfer seiner Korruption gibt. “

Am Dienstag, nachdem die Verurteilung seines Freundes aufgehoben worden war, sagte Herr Trew: „Ich bin so erfreut, dass dieses schreckliche Ereignis zu Ende geht.

„Ich freue mich, dass der Prozess, den ich allein vor Jahren mit dem Schreiben des Buches begonnen habe, für die vielen Opfer von Ridgewells Korruption so herrlich beendet wurde.

“Ich hoffe, dass die britische Verkehrspolizei jetzt eine öffentliche Erklärung zu diesen rechtswidrigen Verurteilungen abgibt, für die Ridgewell verantwortlich war.”

Ein CCRC-Sprecher sagte: „Wir freuen uns sehr, dass alle Oval Four dank unserer Arbeit ihre Überzeugungen aufgehoben haben.

“Diese Fälle mögen etwas altmodisch sein, aber was wir in diesen und vielen anderen älteren Fällen gefunden haben, auf die wir im Laufe der Jahre hingewiesen haben, ist, dass falsche Überzeugungen oft komplexe, schwerwiegende und dauerhafte Auswirkungen auf ihre Opfer haben.”

Ridgewell war in mehrere kontroverse Fälle verwickelt, in denen junge schwarze Männer fälschlicherweise wegen Verbrechen angeklagt wurden, die 1973 in den Freisprüchen der „Tottenham Court Road Two“ gipfelten, zwei jungen Jesuiten, die an der Universität Oxford studierten.

Der Richter, der ihren Prozess abgebrochen hat, Gwyn Morris, sagte: “Ich finde es schrecklich, dass hier in London Menschen, die öffentliche Verkehrsmittel benutzen, wortlos von Polizisten angegriffen werden sollten.”

Aber Ridgewell wurde einfach in eine Abteilung verlegt, die den Diebstahl von Postsäcken untersuchte, wo er sich mit zwei Kriminellen zusammenschloss, mit denen er die Gewinne gestohlener Postsäcke aufteilte, bevor er schließlich sieben Jahre lang gefasst und eingesperrt wurde.

1975 wurden Stephen Simmons und seine Freunde von Ridgewell verhaftet und beschuldigt, Postsäcke gestohlen zu haben, für die sie schließlich verurteilt und nach Borstal geschickt wurden.

Im Januar 2018 wurde die Verurteilung von Herrn Simmons jedoch auch vom Berufungsgericht aufgehoben, nachdem er Ridgewells Verbrechen entdeckt hatte.

Ein Teil der Beweise in der Berufung von Herrn Simmons war das Buch Black For A Cause von Herrn Trew… nicht nur weil…, in dem Ridgewells lange Geschichte der „Fit-ups“ beschrieben wurde.

Die britische Verkehrspolizei wurde um einen Kommentar gebeten.