Die große ÖEHV-Sensation gegen Weltmeister Schweden bleibt im Rahmen der A-Weltmeisterschaft in der Slowakei wie erwartet aus. Die Österreicher unterliegen dem Eishockey-Champion von 2017 und 2018 klar mit 1:9 (0:5,0:2,1:2). Für Österreichs Ehrentreffer sorgt Michael Raffl nach schöner Vorarbeit von Fabio Hofer (48.)

Es ist bereits die vierte Niederlage im vierten Spiel für das Team von Roger Bader, das im Gegensatz zu den Partien gegen Lettland, Russland und die Schweiz diesmal von Anfang an nicht mithalten kann. Die “Tre Kronor” indes ist auf einem guten Weg Richtung Viertelfinale.

Das Spiel beginnt für die Österreicher denkbar schlecht, denn sie geraten bereits nach 1:09 Minuten durch einen Treffer von Landeskog, der bei dieser WM sein erstes Spiel für Schweden bestreitet, in Rückstand. Die “Tre Kronor” legt wenig später doppelt nach: Zuerst Krüger (3.), dann Nylander (6.) lassen keinen Zweifel daran aufkommen, wer der Weltmeister ist.

Larsson schießt nur zwei Minuten später das 4:0 für die Schweden, Adrian Kempe lässt sich eine Chance in der 15. Minute nicht entgehen. Trotz dieser fünf Gegentreffer in lediglich 15 Minuten ist Goalie Bernhard Starkbaum kein Vorwurf zu machen, er hat kaum eine Abwehrchance, verhindert aber einen höheren Rückstand.

Der zweite Abschnitt verläuft aus österreichischer Sicht besser, die Mannschaft von Roger Bader kann ein wenig besser mithalten und kassiert nur zwei Gegentreffer in diesem Drittel. Beide resultieren allerdings aus Eigenfehlern.

loading...