Press "Enter" to skip to content

Osaka nach ruhigerem Aussie Offene Denkweise

Nach einem Wutanfall in der zweiten Runde räumt die Titelverteidigerin der Australian Open, Naomi Osaka, ein, dass sie auf dem Platz ruhiger bleiben muss.

Die an dritter Stelle gesetzte Japanerin wurde bei ihrem 6-2 6-4 Sieg gegen die Chinesin Zheng Saisai am Mittwoch angefeuert, wobei die windigen Bedingungen sie zwangen, einige Bälle lang zu schlagen.

Nachdem er den ersten Satz in der Margaret Court Arena durchlaufen hatte, wurde Osaka im zweiten Satz zweimal zu Beginn gebrochen und ärgerte sich.

Die 22-Jährige warf und kickte ihren Schläger, und irgendwann schien sie verloren mit einem Handtuch über dem Kopf am Spielfeldrand zu sitzen.

“Ich habe mich hier drüben beschwert und fast meinen Schläger rübergeworfen, aber es hat geklappt”, sagte Osaka.

“Ich wurde definitiv sehr frustriert im zweiten Satz, und es ist etwas, von dem ich wusste, dass es passieren würde, aber ich wusste nicht das Ausmaß, was sie (Zheng) tun würde, um mich frustriert zu machen.

“Ich muss mich einfach darauf konzentrieren, dass ich wirklich harte Matches habe und ich muss einen Weg finden, das zu umgehen und einfach konsequent besonnen zu sein.

Nach einer Mini-Kernschmelze setzte sich Osaka zusammen, um die letzten vier Spiele der Partie zu gewinnen.

Der zweimalige Major-Sieger trifft in der dritten Runde auf das amerikanische Teenie-Wunderkind Coco Gauff – ein Rematch des einseitigen Aufeinandertreffens der beiden letztjährigen US Open, die Osaka gewonnen hat.

Die Zweitplatzierte des letzten Jahres, Petra Kvitova, gewann nach einem harten Satzsieg über die Spanierin Paula Badosa ebenfalls ihr Zweitrundenspiel.

Nachdem sie in ihrem Erstrundenblitz nur ein Spiel verloren hatte, musste die an Nummer sieben gesetzte Tschechin diesmal härter arbeiten, tat aber immer noch genug, um sich mit 7:5 7:5 durchzusetzen.

“Sie (Badosa) hat ein großartiges Spiel gespielt und es mir wirklich schwer gemacht, durchzukommen”, sagte Kvitova.

Die zweifache Wimbledon-Siegerin spielt am Freitag gegen die an 25. gesetzte Russin Jekaterina Alexandrowa.

Eine emotionale Caroline Wozniacki, die Meisterin von 2018, die nach den Open in den Ruhestand geht, besiegte die an 23. gesetzte Dayana Yastremska mit 7-5 7-5 in einem Touch mehr als zwei Stunden auf dem Platz.

Doch die 11. Same Aryna Sabalenka und die 13. Same Petra Martic stürzten aus dem Rennen.

Als Open Dark Horse getippt, verlor Sabalenka mit 7-6 (8-6) gegen die altgediente Spanierin Carla Suarez Navarro, eine dreimalige Viertelfinalistin von Melbourne Park.

Martic verlor gegen die Deutsche Julia Goerges 4-6 6-3 7-5.

Die Amerikanerin Alison Riske ist auf dem Weg zu einem Achtelfinale mit Ashleigh Barty, nachdem die 18. Gesetzte die Chinesin Zhu Lin in der zweiten Runde mit 6-3 6-1 vernichtete.

Die Nummer 1 der Welt, Barty, brauchte kaum eine Stunde, um Polona Hercog zu betreuen und gewann 6-1 6-4.

Die an 14. Stelle gesetzte Amerikanerin Sofia Kenin und Belgiens Weltranglisten-17. Elise Mertens hatte ebenfalls komfortable Siege in der zweiten Runde.