Operation durch Virus blockiert, türkischer Student in Heimat gebracht

0

ANKARA

Die Türkei hat am Dienstag einen ihrer Staatsangehörigen aus Russland zurückgeführt, der an Lungenproblemen leidet, dort aber aufgrund der Coronavirus-Pandemie keine Behandlung erhalten konnte, so Ankaras Gesundheitsminister.

Der Medizinstudent Haluk Hasan Seyithanoglu wurde mit einem Krankenwagen zurückgebracht, sagte Fahrettin Koca auf Twitter.

„Unser Bruder, der aufgrund der Coronavirus-Epidemie in Russland nicht operiert werden konnte, wurde auf Anweisung unseres Präsidenten behandelt. Ich hoffe, er wird bald gesund. “

COVID-19-Fälle wurden in 185 Ländern und Regionen gemeldet, seit sie im vergangenen Dezember in China aufgetreten sind. Die USA und Europa sind die am stärksten betroffenen Gebiete der Welt.

Weltweit wurden über 3,06 Millionen Fälle gemeldet, wobei die Zahl der Todesopfer nach Angaben der Johns Hopkins University in den USA mehr als 212.200 und mehr als 906.300 Wiederherstellungen betrug.

* Schreiben von Seda Sevencan

Share.

Comments are closed.