Öleinbruch verwüstet die Golfmärkte, Saudi-Rial…

0

Von Davide Barbuscia, Hadeel Al Sayegh und Marc Jones

Dubai / London (ots / PRNewswire) – Die Golf-Schulden- und Aktienmärkte fielen am Dienstag und die saudische Währung fiel auf dem Terminmarkt, nachdem die US-Rohöl-Futures aufgrund einer durch Coronaviren verursachten Angebotsschwemme unter 0 USD gefallen waren.

Die sinkenden Ölpreise in Verbindung mit anderen wirtschaftlichen Belastungen, die durch den Ausbruch des Coronavirus verursacht wurden, belasten die Haushalte der Golfstaaten, die stark von Rohölexporten abhängig sind, und ihre Währungen stehen ebenfalls unter Druck.

“Trotz der Vereinbarung der OPEC, mehr als 10% der weltweiten Ölproduktion zu senken, sinkt der Ölpreis weiter”, sagte Artur Baluszynski, Research-Leiter der Investment-Management-Firma Henderson Rowe. “Während der gestrige negative WTI-Futures-Preis ein einmaliger Fehler gewesen sein könnte, bestätigt er, dass Probleme bevorstehen.”

Die US-Rohöl-Futures (WTI) fielen am Montag zum ersten Mal in der Geschichte unter 0 USD, als die Nachfrage nachließ. Brent Rohöl, die internationale Benchmark, brach ebenfalls ein, obwohl dieser Kontrakt bei weitem nicht so schwach war.

Mohammed Ali Yasin, Chief Strategy Officer bei Al Dhabi Capital in Abu Dhabi, sagte, der größte Teil der Marktturbulenzen sei auf die Stimmung zurückzuführen.

„Die Leute verstehen nicht, warum dies so schnell passiert ist… Ist dies (der Preis), zu dem Regierungen Öl verkaufen müssen? Die Antwort ist nein, aber es wird einige Zeit dauern, bis sie es verstanden haben. “

Der saudische Aktienindex fiel am offenen Markt um 1,5%, während der Ölkonzern Aramco um 1,7% fiel.

Die Aktien des Dubai-Marktes fielen um 1,4%, während der Abu Dhabi-Index 0,5% verlor und der kuwaitische Premier-Index um 2% fiel.

Die Kosten für die Versicherung gegen einen möglichen Schuldenausfall von Saudi-Arabien – dem weltweit größten Ölexporteur – stiegen nach Angaben von IHS Markit von 166 am Montag leicht auf 168 Basispunkte. Es ist in der letzten Woche um 13 Basispunkte gestiegen.

Auf US-Dollar lautende Anleihen von Saudi-Arabien, Oman und Bahrain gaben zwischen 0,5 und 2 Cent nach, während das 2049 fällige Papier von Aramco laut Refinitiv-Daten um fast 1 Cent zurückging.

DOLLAR PEGS UNTER DRUCK?

Der saudische Rial fiel gegenüber dem Dollar auf dem Terminmarkt. Auf dem Spotmarkt ist die US-Währung an 3,75 gebunden, sodass Banken den Terminmarkt häufig zur Absicherung gegen Risiken nutzen.

Neunmonatige Dollar / Riyal-Forwards – Trades, die in neun Monaten stattfinden sollen – stiegen mit 148 Punkten auf den Höchststand seit Freitagsende von 60 Punkten – dem höchsten Stand seit November 2017. Die Refinitiv-Daten zeigten, dass sie zuletzt bei 110 Punkten lagen.

Ein-Jahres-Stürmer stiegen auf 210 Punkte und flirteten mit einem fast 2 1/2 Jahreshoch von 211 Treffern am Montag.

“Der Einbruch der Ölpreise hat zu einem erneuten Druck auf die Dollarbindungen am Golf geführt”, sagte Jason Tuvey, Senior Emerging Markets Economist bei Capital Economics.

Aber außer dem saudischen Rial bewegten sich andere Währungen am Dienstag nicht viel.

“Die Leute werden begeistert sein und lange Dollars verdienen, aber nicht, weil sie glauben, dass die Stifte wirklich brechen werden, sondern weil einige andere darauf wetten werden”, sagte Paul McNamara, Investment Director bei GAM.

“Es ist eines dieser Dinge, die man vielleicht sieht, bis sich die Leute wieder langweilen.” (Zusätzliche Berichterstattung von Yousef Saba, Karin Strohecker; Redaktion von John Stonestreet / Catherine Evans / Jane Merriman)

Share.

Comments are closed.