Nur die HÄLFTE der verwendeten Coronavirus-Tests, aber die Minister sagen immer noch, dass 100.000 erreicht werden

0

NUR die Hälfte aller gestern verfügbaren Coronavirus-Tests wurde verwendet – Wie die Regierung versprochen hatte, würden sie bis Ende des Monats 100.000 pro Tag erreichen.

Die heute veröffentlichten Schockstatistiken zeigten, dass heute bis 9 Uhr morgens nur 18.206 Tests durchgeführt wurden, aber 39.250 wurden durchgeführt.

Das bedeutet, dass weniger als die Hälfte der Stellen besetzt waren, an denen NHS-Mitarbeiter, ihre Familien, Pflegeheimpersonal, Polizei oder Gefängnispersonal hätten getestet werden können.

Dies ist ein Rückgang von 19.316 am Vortag und 21.626 am Vortag.

Mittlerweile sind landesweit 27 Durchfahrtsstellen geöffnet, bis Ende des Monats sollen es 50 sein.

Dies erhöht den Druck auf Gesundheitsminister Matt Hancock, der sich in einem Wettlauf gegen die Zeit befindet, um sein Ziel von 100.000 Tests pro Tag in nur acht Tagen zu erreichen.

No10 weigerte sich zu sagen, warum nicht genug Leute die Tests bekamen, obwohl sie den Raum für sie hatten.

Ein Sprecher von Downing Street sagte: „Die Minister waren sich sehr sicher, dass jede freie Kapazität verwendet werden sollte, um NHS-Mitarbeiter und ihre Familien zu testen.

„Aufgrund der erhöhten Kapazität können jetzt auch andere Intensivpfleger Tests erhalten, damit sie ihre wichtige Arbeit an vorderster Front fortsetzen können.

„Sie können sehen, welche Anstrengungen unternommen werden, um mehr Menschen dazu zu bringen, sich diesen Tests zu unterziehen.

“Die Care Quality Commission hat fast 25000 Pflegeeinstellungen erreicht. Wir möchten, dass die Kapazität genutzt wird.”

Wütende Mediziner gaben der Bürokratie die Schuld an den traurigen Zahlen und sagten, sie müssten stundenlang reisen, um einen Test in den Durchfahrtszentren zu erhalten.

Im West Country lebende NHS-Mitarbeiter müssten eine 150-Meilen-Rundreise zum Standort in Plymouth unternehmen, um einen Test zu erhalten.

Während Ärzte und Krankenschwestern sagten, sie seien vor den Toren der Teststellen gewesen, weil sie keinen Termin haben.

Andere Berichte deuteten darauf hin, dass die Leute Termine vereinbarten und nicht auftauchten. “

Dr. Chaand Nagpaul, Ratsvorsitzender der British Medical Association, forderte Heimtest-Kits für Mediziner.
Er sagte: “Während sich die Verfügbarkeit in einigen Bereichen verbessert, wissen wir immer noch, dass viele nicht auf Tests zugreifen können.
“Diese Durchfahrtszentren erfordern, dass Patienten an ihrem eigenen Transport teilnehmen – und können in einigen Fällen eine Autostunde entfernt sein.”
Er fügte hinzu: „Isolierende Mitarbeiter wollen getestet werden, aber wie die Regierung bereits zugegeben hat, gibt es Verwirrung darüber, wie Arbeitnehmer dies tun können.
„Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Regierung und NHS England größere Anstrengungen unternehmen, um zu kommunizieren, wie Beschäftigte im Gesundheitswesen getestet werden können, und um Heimtests für diejenigen durchzuführen, die nicht reisen können, damit Tausende engagierter Mitarbeiter wieder arbeiten und vor allem Leben retten können . ”

Jeremy Hunt, ehemaliger Gesundheitsminister und Vorsitzender des Health Select Committee, forderte gewöhnliche Briten, die befürchten, infiziert zu sein, auf, einen Test zu erhalten.
Er sagte zu The Sun: „Bis zum 12. März konnte man 111 anrufen und einen Test in der Gemeinde durchführen lassen, und das ist das, was jetzt passieren muss.
“Wenn wir Schwierigkeiten haben, die Nachfrage nach dem NHS und den Schlüsselkräften zu befriedigen, ist es jetzt an der Zeit, sie in die Gemeinde einzuführen.”
Der Sprecher des Premierministers sagte: „Die Minister waren sich sehr klar darüber, dass jede freie Kapazität genutzt werden sollte, um NHS- und Sozialpersonal sowie deren Familien zu testen.
“Aufgrund der erhöhten Kapazität, die wir zur Verfügung haben, können jetzt auch andere Intensivpfleger Tests erhalten, damit sie ihre wichtige Arbeit an vorderster Front fortsetzen können.”
Die Minister haben in den letzten Tagen Tests für Polizisten, Feuerwehrleute und einige Ratsmitarbeiter durchgeführt.

Die Regierung bestand darauf, dass sie “absolut bereit” sei, bis Ende des Monats 100.000 pro Tag zu testen.

Und es unterstützte Matt Hancock nach Berichten, dass die Minister im Kabinett durch seine Vorgehensweise frustriert wurden.

Über den Rückgang der Covid-Testkapazität am Wochenende sagte der Sprecher des Premierministers: „Es gab einen kleinen Rückgang, während kommerzielle Partner Anpassungen an ihren Prozessen vornehmen.
“Die Nachfrage des NHS war nicht wie erwartet, weshalb wir jetzt Zulassungskriterien für andere einführen. Wo wir die Kapazität haben, wollen wir sie nutzen.
“Wir glauben, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um das Ziel von 100.000 Tests zu erreichen.”

“Es ist Sache des NHS, die Leute zum Testen zu überweisen.”

Professor Martin Marshall, Vorsitzender des Royal College of GPs, sagte: „Es ist wichtig, dass Allgemeinmediziner und alle anderen Fachkräfte im Gesundheits- und Sozialwesen, die an vorderster Front arbeiten, Zugang zu Tests haben.“

Er fügte hinzu: „Wir haben die Zusage der Regierung begrüßt, in den letzten Wochen mehr Tests durchzuführen, auch in Pflegeheimen, aber wir müssen sehen, dass die Tests in der breiteren Gemeinschaft zunehmen.

“Wir verstehen, dass es eine unglaubliche logistische Herausforderung sein wird, die Tests in einem solchen Tempo zu erhöhen, um bis Ende des Monats 100.000 pro Tag zu erreichen, aber es wird notwendig sein, um aus dieser Krise herauszukommen.”

In der Zwischenzeit begannen Insider der Regierung und einige Mitglieder des Kabinetts, sich gegen Gesundheitsminister Matt Hancock zu wenden, da das Ziel immer weniger wahrscheinlich gelesen wurde.

Ein vernichtender Minister sagte letzte Woche zu The Sun: “Hancock wird sein Ziel nicht erreichen – wir brauchen Hancock, um nicht mehr mit seinen Zusagen zu spielen.”

Wales gab gestern bekannt, dass es sein eigenes Tagesziel von 5.000 Tests pro Tag für Schlüsselkräfte aufgibt, da es es nicht erreichen konnte.

Ein Insider in der Nähe der Downing Street teilte dem Daily Telegraph mit, dass das Ziel des Gesundheitsministers “willkürlich” sei.

Sie sagten: „Das Problem liegt bei diesem willkürlichen Ziel. Dahinter steckt eine schwache Irrationalität, nur weil es einen Lärm für Massentests gab.

“Hancocks Ziel von 100.000 war eine Reaktion auf eine Kritik in den Medien und er beschloss, Tests trotzdem durchzuführen.

“Er hatte keine gute Krise. Der Premierminister wird sagen, dass er Vertrauen in ihn hat, aber es fühlt sich nicht so an.

Ein Verbündeter von Herrn Hancock sagte jedoch: “Wer glaubt, Matt sei gerade in eine Pressekonferenz Nr. 10 eingetreten und habe seine eigene Figur herausgebracht, hat keine Ahnung, wie die Regierung arbeitet.”

„Es war ein Regierungsziel, das erreicht wurde, indem untersucht wurde, welche Kapazitäten im NHS und im privaten Sektor vorhanden waren, und dann ein ehrgeiziges Ziel festgelegt wurde. Das damalige Ziel war es, wichtige Mitarbeiter, die sich selbst isolierten, wieder zur Arbeit zu bringen, wenn sie nicht über das Virus verfügten. “

Ein No10-Sprecher sagte: “Wir haben uns auf die Zahl geeinigt, bevor sie angekündigt wurde, und sie bleibt ein Regierungsziel.”

Share.

Comments are closed.