NSW-Transport ändert sich inmitten von COVID-19

0

ÄNDERUNGEN DES ÖFFENTLICHEN VERKEHRS IN NSW WÄHREND COVID-19

* Vermeiden Sie Reisen zu Stoßzeiten. Die Zeiten außerhalb der Hauptverkehrszeiten liegen zwischen 10 und 14 Uhr.

* In Zügen, Bussen und Fähren werden grüne Punkte verwendet, um den Fahrgästen zu zeigen, wo sie sitzen und stehen müssen, um die 1,5-Meter-Regel zur sozialen Distanzierung einzuhalten.

* 12 Personen dürfen in Sydney in zweitürigen Bussen fahren, 32 Pendler in Waratah-Waggons und 245 Personen in einer Süßwasserfähre.

* Echtzeitinformationen zu Transport-Apps, aus denen hervorgeht, für welche Dienste Speicherplatz verfügbar ist.

* Das Netzwerk befördert normalerweise täglich bis zu 2,3 ​​Millionen Menschen. Die Kapazität wird jetzt zwischen 550.000 und 600.000 Menschen liegen.

* Busse und Züge sind in der Hauptverkehrszeit bereits fast ausgelastet, Stadtbahn- und Fährverbindungen jedoch nicht.

* Behörden können eine Station für bis zu 20 Minuten schließen, wenn die Bahnsteige zu voll werden.

* Tiefenreinigung und weitere Händedesinfektionsmittel wurden im gesamten Transportnetz eingeführt.

ANDERE REISEOPTIONEN

* Ab nächster Woche gibt es im Moore Park Parkmöglichkeiten im Event-Stil. Weitere Pop-up-Parkstationen kommen.

* Private Parkhausbetreiber bieten Angebote für ganztägige Parkplätze an.

* 10,3 Kilometer sechs Pop-up-Radwege, um Menschen aus den Vororten der Innenstadt zur Arbeit zu bringen.

* Regierung arbeitet mit Räten zusammen, um den Zugang für Fußgänger zu verbessern.

Share.

Comments are closed.