Nr. 10 weigert sich zu garantieren, dass die Briten als erste davon profitieren, dass der Coronavirus-Impfstoff mit Steuergeldern entwickelt wird

0

DOWNING Street hat sich gestern geweigert zu garantieren, dass die Briten als erste von dem Coronavirus-Impfstoff profitieren werden, der mit Geldern der britischen Steuerzahler entwickelt wird.

Die Versuche mit einem Impfstoff am Menschen werden am Donnerstag an der Universität Oxford mit 510 gesunden Freiwilligen beginnen, nachdem der Gesundheitsminister einen zusätzlichen Fonds in Höhe von 42,5 Mio. GBP angekündigt hat, um die Suche nach einem Impfstoff zu beschleunigen.

Aber weder der Sprecher des Premierministers noch der Chief Medical Officer der Regierung, Chris Whitty, konnten der britischen Öffentlichkeit versichern, dass sie als erste davon profitieren würden.

Dies geschah, nachdem die Regierung im vergangenen Monat 46 Millionen Pfund aus dem britischen Budget für Auslandshilfe für die Entwicklung eines Impfstoffs ausgegeben hatte.

Es löste Befürchtungen aus, dass andere Länder vor den Briten von unserem eigenen Impfstoff profitieren könnten.

Auf die Frage, ob die Regierung garantieren könne, dass die Briten als erste von einem Impfstoff aus Großbritannien profitieren würden, sagte der Sprecher des Premierministers nur, dass die britischen Bürger sie “so schnell wie möglich” erhalten würden.

Der Sprecher sagte: „Wenn Sie auf eine Pandemie dieser Art reagieren, werden die Länder zusammenarbeiten wollen, um sicherzustellen, dass sie in Massenproduktion hergestellt werden kann, damit jeder davon profitieren kann.

“Wir arbeiten sowohl an der Entwicklung von Impfstoffen als auch daran, dass wir sie in Großbritannien sehr schnell herstellen können, damit jeder in Großbritannien, der einen Impfstoff benötigt, diesen so schnell wie möglich erhalten kann.”

Auch Außenminister Dominic Raab, der für den Premierminister eintritt, ist gestern der Frage ausgewichen.

Stattdessen sagte er, ein Impfstoff würde gezielter darauf abzielen, eine zweite globale Welle des Virus zu stoppen.

Bei der gestrigen Tagespressekonferenz in Nr. 10 sagte Herr Raab: „Ein Impfstoff wird nicht besonders bald eintreffen, damit wir uns von den derzeitigen sozialen Distanzierungsmaßnahmen in einen Übergang verwandeln können.

“Ich denke, es wäre wahrscheinlicher, einen zweiten Wert zu stoppen, wenn wir das Coronavirus nicht endgültig eliminieren.”

Chris Whitty, der Chief Medical Officer der Regierung, warnte davor, dass ein Impfstoff in Großbritannien noch weit von seiner Entwicklung entfernt sei.

Er sagte auf der Pressekonferenz: “Offensichtlich wird Großbritannien früh oder sehr oder so schnell wie möglich Zugang zu jedem wirksamen Impfstoff haben wollen, unabhängig davon, ob er in Großbritannien oder anderswo entwickelt wurde.”

„Aber selbst wenn Sie einen Impfstoff haben, müssen Sie große Studien durchführen und dann – und das ist das, was die Leute oft vergessen – in die Herstellung und Skalierung und auf den gesamten Weg, den wir gehen werden Ich möchte dies verfolgen und sicherstellen, dass Großbritannien Zugang hat. Dies ist jedoch keine einfache Position. “

Eine Quelle Nr. 10 bestand gestern Abend darauf, dass die Entwicklung eines Virus für die Regierung eine hohe Priorität habe, und schlug Vorschläge vor, wonach andere Länder vor der britischen Öffentlichkeit Zugang zum Impfstoff erhalten würden.

Die Quelle sagte: “Umgekehrt warten wir gerne lange, bis wir den Impfstoff erhalten, wenn er in Übersee entwickelt wurde. In dieser Zeit sterben Menschen?” Es ist eine ziemlich blöde Frage, wenn Sie darüber nachdenken. “

Share.

Comments are closed.