Press "Enter" to skip to content

Novak Djokovic setzt Roger Federer Australian Open Halbfinale mit dominantem Sieg in Szene

Novak Djokovic und Roger Federer treffen im Halbfinale der Australian Open aufeinander.

Novak Djokovic und Roger Federer treffen am Donnerstag zum 50. Mal aufeinander, nachdem beide ihren Platz im Halbfinale der Australian Open gebucht haben. Die Nummer 3 der Welt, Federer, schlug Tennys Sangren in fünf Sätzen am Tag und Djokovic setzte sich mit einem dominanten Sieg gegen Milos Raonic durch.

Djokovic dampfte durch seinen Teil des Unentschiedens, und das Aufeinandertreffen mit Raonic war nicht anders.

Der Kanadier hatte einige der besten Tennisspiele seiner Karriere gespielt, als er zu seinen früheren Höhen zurückkehren wollte, wo er die Nummer 3 der Weltrangliste erreichte.

Und mit seinem monströsen Aufschlag wurde er vor dem Viertelfinale Vierter in der Rangliste der Asse.

Doch Djokovic, der beste Rückkehrer der Welt, konnte diese Sturmgefahr durch einen routinemäßigen 6:4, 6:3, 7:6(1) Sieg zunichte machen.

Der Serbe hat auf dem Weg zu den letzten vier Sätzen nur einen Satz verloren, und zwar in seinem Eröffnungsspiel gegen Jan-Lennard Struff.

Es ist unklar, in welchem Zustand sein Halbfinalgegner Federer sein wird, wenn sie in der Rod-Laver-Arena gegeneinander antreten.

Der 38-Jährige hat zwar keine gesetzten Spieler gespielt, ist aber in zwei seiner letzten drei Spiele über die Linie gehinkt.

In der dritten Runde erzwang Heimfavorit John Millman Federer im Tiebreak des fünften Satzes ein bemerkenswertes Comeback.

Aber sein letzter Showdown mit Sandgren war vielleicht der emotional anstrengendste, denn Federer musste beim Unentschieden sieben Matchbälle retten.

Und es gab auch eine große Verletzungsangst, als der 20-fache Grand-Slam-Sieger wegen eines Leistenproblems eine neunminütige medizinische Auszeit nahm.

Federer wird morgen seinen Arzt aufsuchen, um die vollständige Diagnose zu erhalten, aber beim derzeitigen Stand der Dinge gibt es einige Bedenken.

Er sagte: “Ich weiß nicht, ob man es eine Verletzung nennen kann. Es sind nur Schmerzen und Probleme. Ich muss es jetzt herausfinden.

“Aber da es nicht so ist wie in 18 Stunden, als ob man eine dritte Runde zu spielen hätte, Halbfinale, man hat einen zusätzlichen Tag, Adrenalin, es gibt eine Menge Dinge. Zwei gute Nächte Schlaf, Ärzte, Physiotherapeuten.

“Hoffentlich finden wir heraus, dass es eigentlich nichts Schlimmes ist, dass es nur die Leistengegend war, die vom vielen Spielen, wer weiß was, von den Nerven her wirklich eng wurde. Ich weiß es nicht.

“Ich bin hoffnungsvoll. Wir werden es heute Abend und morgen herausfinden. Am nächsten Tag werden wir sehen, wie es läuft”.

Djokovic sah zu, wie Federer sich zurückkämpfte, um seinen Platz in der nächsten Runde zu sichern, und er erwartete einen schwierigen Kampf.

“Was er heute getan hat, war wirklich erstaunlich”, sagte Djokovic. “Ich meine, in seinem Alter zurückzukommen und sieben Matchbälle zu retten, ich meine, er spielt immer noch so ein tolles Tennis und beweist, dass er es verdient, dort oben zu sein. Er ist ein großer Kämpfer. Offensichtlich habe ich großen Respekt vor ihm.

“Aber ich fühle mich auf dem Platz wohl. Ich glaube, wenn ich so weiterspiele, wie ich während des gesamten Turniers hier und auch beim ATP-Cup, habe ich mit der Zeit, in jedem Spiel, mehr Selbstvertrauen aufgebaut, ich fühle mich besser.

“Letztendlich ist dies mein Lieblingsplatz, ich meine, der Platz, auf dem ich in meiner Karriere den größten Erfolg hatte. Ich hoffe, dass sich am Donnerstag die Dinge für mich positiv entwickeln und ich eine Chance auf einen Sieg haben kann”.