Press "Enter" to skip to content

Norwegische Inselkampagnen zur Abschaffung des Zeitbegriffs

Menschen, die auf einer kleinen Insel in Norwegen leben, setzen sich für die Abschaffung des Zeitbegriffs ein.

Sommaroy, nördlich des Polarkreises, erlebt jedes Jahr eine Zeitspanne von 69 Tagen, in der die Sonne nicht untergeht – und dies ist nach Ansicht der Einheimischen der Grund, warum das Gebiet als zeitfreie Zone angesehen werden sollte.

In einem Gespräch mit Sky News sagte der Einwohner Knut Hansvold, es sei für seine Inselbewohner sinnvoll, die Zeit in der Mitternachtssonne loszuwerden, obwohl die Idee, wie er zugibt, „inmitten vieler Scherze geboren wurde“.

Er sagte: "Nachts ist es weniger windig. Perfekt, um dein Haus zu streichen. “

Die 69 Tage mit konstanter Sonne dauern in der Regel zwischen dem 18. Mai und dem 26. Juli. Zu dieser Zeit brechen die Schüler auch zum Sommer auf, sagte Hansvold.

Aber er fügt hinzu: "Kinder haben keine Schlafenszeit, da Sommaroy eine kleine Insel ist."

Auf die Frage, wie das normale Geschäft ohne Zeit auskommen würde, wies er auf die kleine Bevölkerung der Insel mit einigen hundert Einwohnern hin, von denen viele in der Fischerei tätig sind.

Diese Branche arbeitet "Tag und Nacht, unabhängig von der Uhr", sagte er.

"Der kleine Laden schließt abends", fügte er hinzu. "Aber es öffnet auf Anfrage."

In einem Facebook-Video, das zeigt, wie Inselbewohner ihre Zeitmesser verlassen und zerschlagen, heißt es in der Mitternachtssonne: „Zeit ist für uns einfach kein Gegenstand“.

"Wir machen, was wir wollen, wann wir wollen."

„Wenn wir das Gras um Mitternacht mähen wollen, werden wir. Wenn wir um 4 Uhr morgens schwimmen wollen, werden wir. “

"Deshalb wollen wir offiziell als die erste zeitfreie Zone der Welt anerkannt werden", schloss die Gruppe.

Der Anwohner Kjell Ove Hveding sagte, er habe Anfang des Monats einen norwegischen Politiker getroffen, um praktische und rechtliche Herausforderungen bei der Verwirklichung einer zeitfreien Zone zu erörtern.

Er überreichte auch eine Petition, die von Dutzenden Inselbewohnern unterschrieben wurde.

"Die Idee ist, sich auszuruhen", sagte er. "Ich habe Menschen gesehen, die unter Stress litten, weil sie unter Zeitdruck standen."

Die Insel ist in den Wintermonaten von November bis Januar in ständige Dunkelheit getaucht.