Nordostchina von Coronavirus-Infektionen betroffen, Wuhan…

0

PEKING, 10. Mai – Die chinesischen Behörden berichteten am Sonntag über den Beginn einer neuen Welle von Coronavirus-Fällen im Nordosten Chinas. Eine Stadt in der Provinz Jilin wurde als Hochrisiko eingestuft und steht an der Spitze eines dreistufigen Zonensystems.

Jilin-Beamte erhöhten das Risiko der Stadt Shulan von mittel auf hoch, nachdem sie es am Tag zuvor auf niedrig von niedrig angehoben hatten, nachdem eine Frau am 7. Mai positiv getestet hatte.

Elf neue Fälle in Shulan wurden am 9. Mai bestätigt, alle Mitglieder ihrer Familie oder Personen, die mit ihr oder Familienmitgliedern in Kontakt kamen.

Shulan hat die Maßnahmen zur Virenbekämpfung verstärkt, darunter die Sperrung von Wohngebieten, ein Verbot nicht notwendiger Transportmittel und die Schließung von Schulen, so die Regierung von Jilin.

Die neuen Fälle haben die Gesamtzahl der neu bestätigten Fälle auf dem chinesischen Festland vom 9. bis 14. Mai erhöht, so die Nationale Gesundheitskommission am Sonntag, die höchste Zahl seit dem 28. April.

Unter ihnen war der erste Fall seit mehr als einem Monat in der Stadt Wuhan in der zentralen Provinz Hubei, in dem der Ausbruch Ende letzten Jahres erstmals festgestellt wurde.

Während China am vergangenen Donnerstag offiziell alle Gebiete des Landes als risikoarm eingestuft hatte, stellen die 14 neuen Fälle einen Sprung gegenüber dem am Vortag gemeldeten Einzelfall dar.

Abgesehen von dem Cluster-Fall in Jilin bestätigte Harbin, die Hauptstadt der nordöstlichen Provinz Heilongjiang, einen neuen Fall.

Der 70-jährige Patient war seit dem 9. April in einem Krankenhaus unter Quarantäne gestellt und sieben Mal negativ getestet worden, bevor die Ergebnisse am 9. Mai positiv wurden, teilte die Gesundheitskommission Heilongjiang am Sonntag mit.

Shenyang, die Hauptstadt der benachbarten Provinz Liaoning, bestätigte am Sonntag einen neuen Fall, einen 23-Jährigen, der am 5. Mai von Jilin nach Shenyang reiste.

ASYMPTOMATISCHE TRÄGER

Ebenso besorgniserregend ist in China die unbekannte Anzahl asymptomatischer Virusträger, die keine klinischen Anzeichen einer Infektion wie Fieber oder Husten aufweisen.

Asymptomatische Träger werden meist durch Kontaktverfolgung oder Gesundheitskontrollen erkannt.

Der neue Fall in Wuhan, der seit dem 3. April erstmals im Epizentrum des Ausbruchs Chinas gemeldet wurde, war laut der Gesundheitskommission der Provinz Hubei zuvor asymptomatisch.

Der 89-jährige Mann hatte sein Wohngebiet im Bezirk Dongxihu seit dem Neujahrsfest Ende Januar nicht mehr verlassen. Seine Frau wurde ebenfalls positiv getestet, obwohl sie keine Symptome zeigte, sagte die städtische Gesundheitskommission von Wuhan.

Das Wohngebiet hatte 20 bestätigte Fälle, und Experten sagen, dass die neue Infektion hauptsächlich auf frühere Infektionen in der Gemeinde zurückzuführen war.

Nachdem der Fall bestätigt worden war, haben Ärzte Nukleinsäuretests an Bewohnern der Verbindung durchgeführt und fünf asymptomatische Infektionen festgestellt.

Die Infektionen unterstreichen das anhaltende Potenzial für neue Infektionscluster aufgrund von Trägern, die nicht krank aussehen oder Fieber haben.

Am Sonntag wurde das Risiko des Distrikts Dongxihu von niedrig auf mittel angehoben.

Die Nationale Gesundheitskommission gab an, dass die Zahl der neuen asymptomatischen Fälle am 9. Mai bei 20 lag, dem höchsten seit dem 1. Mai und gegenüber 15 am Tag zuvor.

China nimmt keine asymptomatischen Fälle in seine offizielle Liste der bestätigten Infektionen auf.

Die Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Fälle auf dem chinesischen Festland erreichte am 9. Mai 82.901, während die Gesamtzahl der durch das Virus verursachten Todesfälle laut Kommission bei 4.633 lag.

(Berichterstattung von Judy Hua, Yew Lun Tian und Ryan Woo; Redaktion von Chris Reese, Kenneth Maxwell und Gareth Jones)

Share.

Comments are closed.