Press "Enter" to skip to content

Nimmt Madonna Drogen oder ist sie einfach verrückt? Lass es raus, sagt Superfan

Also scheinen wir endlich die Antwort auf Madonnas barmherzige Lock-Down-Videos zu haben – sie ist auf Drogen!

In ihrem neuesten Social-Media-Beitrag aus Jamaika gab es Beweise für Rizla – die Queen of Pop, die ein Tablett mit Unkraut in der Hand hielt, einen Spliff aus dem Mund baumelte und in die Kamera blickte.

Ein weiteres „ruhendes Gesicht einer Geburtstagsschlampe“ – wie sie ihren auffälligen Blick am Sonntag, dem Tag ihres 62. Lebensjahres, beschrieb.

“Willkommen in Jamaika”, schrieb sie, als sie eine Reihe von Bildern von ihrem Geburtstag auf der Karibikinsel mit ihrem neuesten Toyboy Ahlamalik Williams (26) und ihrer Tochter Lourdes (23) teilte.

Und heute hat sie uns mit weiteren verrückten Abenteuern verwöhnt – diesmal tauschte sie die getrockneten Marihuana-Blätter gegen ein echtes Blatt, das sie zu EAT weiterführte.

„Zu meinem Geburtstag habe ich beschlossen, Veganerin zu werden“, scherzt sie und spuckt den zweifellos ekelhaften „Snack“ aus.

Sekunden später sehen wir, wie sie sich dreht und zu Reggae-Melodien in einem scheinbar durchsichtigen Negligé mitsingt.

So weit, so würdig. Oder ist es?

Wenn man sich viele der Bemerkungen unter ihren Posts ansieht, würde man denken, dass sie total verrückt geworden ist.

“Absoluter verrückter Job”, “Lost the plot”, “Crazy”, “Was ist mit ihrem Gesicht passiert?” – Dies waren nur eine Handvoll charmanter Kommentare, die ihre neuesten Angebote begrüßten.

Die Realität ist jedoch, dass WIR diejenigen sind, die die Handlung verloren haben, wenn wir die ungezügelte Freude in Madges Beiträgen nicht sehen können.

Also nein, sie nimmt wahrscheinlich keine Drogen – sie hat einmal gesagt: „Ich bin kein großer Fan von Drogen. Sie passen einfach nicht zu mir “, und dieser Kühlcontainer sah nicht beleuchtet aus.

Auch ihre Wut über Sohn Roccos Unkraut, als er noch ein Teenager war, roch nicht nach dem Verhalten einer entspannten Stoner-Mutter.

Vielleicht – und das ist ein Stich in die Dunkelheit hier – zeigt sie sich nur.

Nur ein bisschen umstritten. Nur zu 100 Prozent MADONNA.

Wie bei allem, was sie jemals getan hat, war Madonnas Lockdown-Leben nichts, wenn nicht bunt – und wild unterhaltsam.

Sie hat nicht mit Joggen angefangen oder angefangen, Brot zu backen, sondern hat ihre Popkarriere, immer im Trend, auf Instagram umgestellt und ist eine Quarantäne-Influencerin geworden. Oft bequem von ihrem Badezimmer aus.

Am Sonntag gab sie vor, sich die Haare zu schneiden, und enthüllte, dass sogar Multimillionäre Colgate-Zahnpasta verwenden.

Und wer kann das oben ohne Spiegel-Selfie des letzten Monats vergessen? Sie trug eine enge schwarze Hose und lehnte sich lässig mit ausgestreckten Brüsten an eine Krücke. Sie sah aus wie eine Kreuzung zwischen Keith Richards und einem Playboy Bunny.

Dieses bisschen Spaß hat die Kritiker wirklich fertig gemacht.

Bettnässer und Sexpolizei beklagten sich über ein schockierendes Verhalten einer Frau in den Sechzigern, als ob eine Frau, die Bondage-Ausrüstung wie Sie und ich trägt, ein T-Shirt anziehen würde, würde anmutig alt werden.

Madonna wurde von Kritikern beschimpft, die sich darüber beschwerten, dass sie nervig, nachsichtig und verzweifelt ist.

Aber was wollen sie von Madonna, einer Frau, die Karriere gemacht hat, indem sie ihr immer gut getöntes Fleisch freigelegt und Dinge getan und gesagt hat, um Aufmerksamkeit zu erregen (wie brillante Popsongs zu machen)?

Es ist wahr, manchmal waren Madonnas Social-Media-Accounts ein bisschen verrückt – sogar für sie. Sie veröffentlichte ein Video von sich selbst, wie sie ihren Hit Vogue a cappella sang und die Texte änderte, um auf den Pasta-Mangel hinzuweisen.

Sie hat Fotos von sich hochgeladen, die Ringelblumen und ein Korsett tragen, um die „Quarantäne-Reinigung“ durchzuführen – sie sieht aus, als würde sie Kim Woodburn zu einer Swingerparty gehen.

Als sie verrückt geworden ist, hat sie versucht, „Kunst“ zu machen, indem sie Schwarzweißfilme ihrer „Quarantine Diaries“ zu einem Soundtrack von verrücktem, pinkfarbenem Jazz drehte.

Und natürlich gibt es DAS GESICHT. Ihr manchmal aufgedunsener und immer faltenfreier Sprudel in ihren Videos hat zu vielen Spekulationen geführt, dass sie „etwas getan hat“.

Selbst ihre leidenschaftlichsten Fans würden zugeben, dass es wahrscheinlich eine große Herausforderung ist zu sagen, dass dies allein das Werk von Mutter Natur ist.

Einige Videos, die sie gepostet hat, waren süß – ihr Sohn David spielt Gitarre und tanzt zu einem ihrer Songs, ihrer Tochter Mercy James, die Kuchen backt.

Und ihre selbstironische Auseinandersetzung mit ihrem „Clown-Outfit“ während eines Gesprächs auf ihrem Sofa mit dem Drehbuchautor Diablo Cody war unglaublich witzig.

„Ich verstehe nicht, warum Sie sich so anziehen möchten, als wären Sie in Little House On The Prairie, wenn Sie sich wie ein Clown kleiden können“, sagte sie zu ihrem Gast und fügte hinzu: „Niemand wird mich im Verkehr von Covid vermissen. ”

Ihre herzliche Hommage an den verstorbenen Regisseur Alan Parker, der sie in Evita besetzte, berührte – und erinnerte daran, dass unser Madge auch eine „dreifache Bedrohung“ ist – Sänger, Tänzer, Schauspieler.

Gelegentlich war Madonnas Lockdown Instagram auch ein wenig irritierend. Es macht nicht viel Spaß zu sehen, wie ein Kazillionär in einem Video, das er neben seinem privaten Pool gedreht hat, über den Versuch spricht, „unsere Stimmung zu heben“.

Trotzdem denke ich gerne, dass Madonna sich selbst bewusst genug ist, dass sie Witze gemacht hat, als sie ein Video von sich in einem mit Blütenblättern gefüllten Bad mit Goldhahn gepostet hat, in dem Covid als „der große Ausgleich“ bezeichnet wird.

Schamlosigkeit war schon immer Madonnas Marke. Sie hat eine Karriere mit Schocktaktiken gemacht – das ist das, was sie wohl am talentiertesten ist.

Sie stieg in einem Hochzeitskleid und einem Boy Toy-Gürtel in die Popszene ein und gab vor, sich selbst zu erfreuen.

Sie stieg 1989 mit einem schwarzen Jesus im Like A Prayer-Video aus und posierte dann für eine nackte Vollfrontaufnahme in ihrem 1992 erschienenen Buch SEX, das genug Bondage auf seinen Seiten hatte, um EL James erröten zu lassen.

Seitdem hat sie Britney Spears geknutscht, ist mit Drake ausgestiegen oder hat hektisch ein Kreuz montiert, wenn sie keinen konischen BH von Jean Paul Gaultier geschaukelt oder ihren Schritt gepackt hat.

In ihren 30ern schlug sie vor, dass der Moderator der Chat-Show, David Letterman, an ihrer Hose riechen sollte.

In ihren Vierzigern drehte sie das Hung Up-Video mit dem Schritt und pumpte ihre Privatsphäre, als hätte sie eine gynäkologische Untersuchung.

In ihren 50ern ließ sie ihren G-String auf dem roten Teppich der Grammys aufblitzen.

Mit ihren jüngsten Possen ist dies ein weiterer Beweis dafür, dass Madonna – die sexuell positiv und körperpositiv war, bevor wir wussten, was diese Begriffe bedeuten – eine Ein-Frauen-Kampagne gegen Ageismus durchführt.

Mit 62 macht sie einfach weiter. Sie trainiert wie eine Sportlerin, ernährt sich makrobiotisch, nimmt ein Eisbad und trinkt angeblich ihren eigenen Urin, was sie allein dazu berechtigt, die P ** s zu nehmen.

Ich frage mich, ob ihre Kritiker so schockiert wären, wenn Mick Jagger oder Rod Stewart in ihren Kleinen schnappten.

Oder wenn ihr Schrecken vor Fleisch nur für ältere Frauen gilt. Madonna nutzt ihre Plattform auch, um Dinge zu fördern, an die sie glaubt.

Sie unterstützt Black Lives Matter und kritisiert Trump. Sie hat kürzlich Videos über die Auswirkungen von Coronavirus in Gefängnissen geteilt.

Man könnte diese Tugend als Signal bezeichnen, außer dass Madonna auch eine Million Dollar – 750.000 Pfund – für Bill Gates ‘Bemühungen gespendet hat, ein Covid-Heilmittel zu finden.

Und im Gegensatz zu anderen Prominenten wurde Madonna nicht in den Ruhm hineingeboren, sie arbeitete dafür.

Das bringt uns zurück zu einem anderen ihrer letzten Beiträge – einer Schwarz-Weiß-Aufnahme einer jungen Madonna, die zu Beginn ihrer Karriere in einer New Yorker Straße stand.

Die Überschrift lautet: „Kein YouTube, keine Rebe, keine Stimme, kein amerikanisches Idol, kein Disney. Nur 35 Dollar und ein Traum. “

Was für eine großartige Investition, die sich herausstellte.