Nigerias Gouverneure streben die obligatorische Verwendung von Gesichtsmasken an…

0

Von Alexis Akwagyiram

LAGOS, 25. April – Die nigerianischen Gouverneure haben Präsident Muhammadu Buhari gebeten, die obligatorische Verwendung von Gesichtsmasken in der Öffentlichkeit zu genehmigen, da bestätigte Coronavirus-Fälle zunehmen. Dies geht aus einem Brief hervor, den Reuters am Samstag gesehen hat.

Die 36 Gouverneure der Bundesstaaten argumentierten, dass die Genehmigung für eine einheitliche und koordinierte Politik auf Bundes- und Länderebene zur Bekämpfung des Virus erforderlich sei, heißt es in dem Schreiben des Nigeria Governors ‘Forum (NGF).

Nigeria meldete am Freitag 114 neue Fälle des Coronavirus, was einer Gesamtzahl von 1.095 mit 32 Todesfällen entspricht. Insgesamt 28 Staaten haben bisher Fälle gemeldet, mehr als die Hälfte davon im Handelszentrum Lagos.

Nigeria ist mit 200 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land Afrikas. In Lagos leben rund 20 Millionen Menschen.

Unter den von Buhari angekündigten Maßnahmen wollen die Gouverneure, dass die Regierung eine Sperrung von Flügen und zwischenstaatlichen Bewegungen, Beschränkungen für große Versammlungen, Ausgangssperren über Nacht und die obligatorische Verwendung von Gesichtsmasken in der Öffentlichkeit vorsieht.

Die Maßnahmen würden den Transport von Lebensmitteln, Getränken, Medizin- und Pharmazeutika, Erdöllieferungen und landwirtschaftlichen Erzeugnissen ausschließen, sagten die Gouverneure, die am Donnerstag zugestimmt hatten, den zwischenstaatlichen Verkehr für zwei Wochen zu verbieten.

Die Staaten Lagos und Ogun sowie die Hauptstadt Abuja sind bereits von der Bundesregierung gesperrt, während verschiedene Staaten ihre eigenen Eindämmungsmaßnahmen eingeleitet haben. (Berichterstattung von Alexis Akwagyiram Schreiben von Chijioke Ohuocha und David Holmes)

Share.

Comments are closed.