Press "Enter" to skip to content

Niederländisches Dorf vorsorglich wegen Waldbrand evakuiert…

Den Haag, Niederlande – Ein Dorf mit 4.000 Einwohnern in den südlichen Niederlanden wurde am Mittwoch evakuiert, als Rauch von einem Lauffeuer in einem nahe gelegenen Nationalpark über Häuser strömte.

Einwohner von Herkenbosch, einem Dorf nahe der deutschen Grenze und 200 Kilometer südöstlich von Amsterdam, wurden vorsichtshalber aus ihren Häusern vertrieben, da sie Bedenken hinsichtlich eines hohen Kohlenmonoxidgehalts im Rauch hatten, sagte Bürgermeisterin Monique de Boer.

“In den Zeiten, in denen wir die Korona-Ära durchleben, treffen wir die Entscheidung nicht leichtfertig, Menschen von zu Hause in Evakuierungszentren zu bringen”, sagte De Boer.

Am frühen Nachmittag war es den Dorfbewohnern immer noch nicht gestattet worden, zurückzutreten, als Feuerwehrleute das Feuer bekämpften. Die Polizei patrouillierte im abgesperrten Zentrum des Dorfes.

Die Bewohner durften in ihren eigenen Autos oder in Transportmitteln abreisen, die sorgfältig von Behörden organisiert wurden, die sich auch Sorgen um Personen machten, die mit dem Coronavirus infiziert sein könnten.

Personen mit bestätigten Infektionen wurden in ein „Corona-Hotel“ in der nahe gelegenen Stadt Roermond verwiesen, teilte die örtliche Gemeinde mit.

Das Feuer brannte durch Bäume und Grasland im Meinweg-Nationalpark und es war nicht sofort klar, wann die Bewohner nach Hause zurückkehren durften. Zwei Armeepanzer wurden am Dienstag in den Park geschickt, um Feuerwehrleuten beim Schneiden von Sicherheitslinien zu helfen.

In den letzten Tagen sind in den Niederlanden mehrere Waldbrände in Parks ausgebrochen, die durch wochenlanges regenloses, sonniges Wetter ausgetrocknet sind. Anfang dieser Woche wurde ein niederländisches Pflegeheim, in dem mehrere Bewohner mit dem Coronavirus infiziert waren, aufgrund eines weiteren Lauffeuers evakuiert.