Nicola Sturgeon sieht sich mit Forderungen konfrontiert, die ‘Covid-verbreitende’ Abgeordnete Margaret Ferrier zu stürzen, da sie sich immer noch weigert, einen £82.000-Jahresjob zu kündigen

0

NICOLA Sturgeon steht vor der Forderung, die “Covid-Spreading” -Mitgliedin Margaret Ferrier zu verdrängen, da sie sich immer noch weigert, aufzuhören.

Frau Ferrier reiste von Glasgow nach London und sprach sogar im Unterhaus, nachdem sie Symptome eines Coronavirus entwickelt hatte.

⚠️ In unserem Live-Blog zu Coronavirus finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Die Politikerin, die seitdem die SNP-Peitsche verloren hat, scheint sogar am selben Tag, an dem sie sich krank fühlte, ein Fitnessstudio, einen Laden und einen Schönheitssalon besucht und einen Test bestellt zu haben.

Die schottische Erstministerin Nicola Sturgeon steht unter dem Druck, die Unterzeichnung einer Rückruf-Petition zu unterstützen, in der Frau Ferrier von ihrem Job als Abgeordnete im Wert von 82.000 Pfund pro Jahr entlassen werden könnte.

Der schottische Gewerkschaftsführer Richard Leonard sagte, Frau Sturgeon müsse die Rückruf-Petition unterstützen.

Frau Ferrier würde vor einer Nachwahl stehen, wenn mindestens 10 Prozent ihrer 81.000 Wähler die Rückruf-Petition unterschreiben würden.

Der Führer der schottischen Konservativen, Douglas Ross, sagte, er sei “überrascht, erstaunt und schockiert”, dass Frau Ferrier noch nicht gekündigt habe.

Er sagte gegenüber Sky News, dass die Handlungen von Frau Ferrier “unverantwortlich und gefährlich” seien.

Frau Sturgeon hatte Berichten zufolge ihren “Kopf in den Händen” und fluchte, nachdem sie erfahren hatte, dass Frau Ferrier gegen das Gesetz verstoßen hatte, teilte eine Quelle der Times mit.

Frau Ferrier hat sich bisher den Aufforderungen zum Rücktritt widersetzt und sich an den Wachhund für parlamentarische Standards gewandt.

Cops untersuchen ebenfalls.

Der Vorsitzende der SNP Westminster, Ian Blackford, bezeichnete die Handlungen von Frau Ferrier früher als “enormen Urteilsfehler”.

Er sagte gegenüber BBC Radio Scotland: “Ich würde ihr sagen, dass ihre Position angesichts der Umstände, in denen wir uns befinden, nicht haltbar ist, und sie muss ihre eigene Verantwortung für das übernehmen, was sie tun muss. Ich kann das nicht erzwingen.” Sie ist keine SNP-Abgeordnete mehr.

“Ich bin ziemlich wütend auf das, was passiert ist, es ist nicht akzeptabel.”

Am Donnerstag gab Frau Ferrier bekannt, dass “ich am Samstagnachmittag nach leichten Symptomen einen Covid-19-Test angefordert habe, den ich an diesem Tag durchgeführt habe”.

Es ist nicht klar, wann bei ihr Symptome auftraten oder wann sie den Test genau absolvierte.

Nachdem sie sich besser gefühlt hatte, reiste sie am Montag nach London, besuchte das Parlament und verstieß gegen die Isolationsregeln, bis die Testergebnisse zurückkommen.

Sie erhielt ihr positives Testergebnis am Montagabend, entschied sich dann aber, am Dienstagmorgen von London nach Schottland zurückzukehren.

Es ist noch nicht bekannt, wann die SNP die vollständigen Details ihrer Reise kannte.

SNP-Quellen sagten, sie seien nur darauf aufmerksam gemacht worden, dass sie positiv getestet und am Donnerstag eine Reise nach London unternommen habe.

Sie teilte ihnen jedoch mit, dass sie am Mittwoch positiv getestet und die parlamentarischen Behörden alarmiert habe.

Eine Quelle sagte gegenüber Herald Scotland: „Ein Grund, warum Mitglieder der Partei so wütend sind, ist, dass sie sie mehrfach in die Irre geführt hat.

“Sie sind so schockiert, weil sie eine wirklich nette Frau und eine sehr engagierte Abgeordnete ist. Sie können sich einfach nicht vorstellen, dass sie sie bereitwillig in die Irre geführt hat.”

Eine wütende Lindsay Hoyle sagte Sky News diese Woche, sie sei “albern” und “rücksichtslos” und es hätte niemals passieren dürfen.

Er stürmte: “Dies ist ein völlig rücksichtsloses Verhalten für einen Abgeordneten, Mitarbeiter und andere Abgeordnete durchzubringen. Es ist nicht akzeptabel.”

“Ich würde sicherlich ein besseres erwarten, etwas, das es noch schlimmer machte, wurde erst am Mittwoch erzählt, worüber am Montag bekannt war.

“Es ist eine gefährliche, gefährliche Sache.”

Er sagte, es sei ein “Verstoß gegen das Gesetz”.

Frau Ferrier droht nach neuen englischen Gesetzen eine Geldstrafe, bei der Menschen 4.000 Pfund verlieren könnten, wenn sie andere “wissentlich” auf rücksichtslose Weise infizieren.

Und sie könnte auch mit einer Geldstrafe rechnen, wenn sie gegen Isolationsregeln verstößt – die bei 1.000 Pfund beginnen.

Laut Downing Street ist Boris Johnson der Ansicht, dass jeder die Coronavirus-Regeln befolgen muss, lehnte es jedoch ab, sich darüber zu informieren, ob Margaret Ferrier als Abgeordnete zurücktreten sollte.

Ein Sprecher Nr. 10 sagte: “Das ist eine Angelegenheit für sie und ihre Partei. Wir haben uns der Notwendigkeit bewusst gemacht, dass die Menschen die Regeln befolgen müssen. Hier geht es darum, Leben zu retten und schutzbedürftige Menschen zu schützen.”

“Dem Premierminister war klar, dass jeder die Regeln befolgen muss, damit wir die Ausbreitung des Virus reduzieren und Leben schützen können.”

Share.

Comments are closed.