“Nichts weiter von der Wahrheit entfernt!” Boris Johnson schlägt Keir Starmer in einem brutalen PMQ-Kampf zurück

0

BORIS JOHNSON schlug Sir Keir Starmer heftig zurück, nachdem der Vorsitzende der Labour Party der Regierung vorgeworfen hatte, Lehren aus den Reaktionen anderer Länder auf die Coronavirus-Pandemie zu ignorieren, um die britische Lockdown-Exit-Strategie zu gestalten.

Boris Johnson lehnte Vorschläge ab, die die britische Regierung nicht mehr in anderen Ländern durchgeführt hatte, um eine erfolgreiche Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie zu erzielen. Der Gewerkschaftsführer Sir Keir Starmer forderte Herrn Johnson auf, eine Vergleichsgrafik zu entfernen, die die weltweiten Ansteckungstrends zeigt. Der Premierminister bestand jedoch darauf, dass sein Kabinett weiterhin bestrebt ist, so viel wie möglich von den Nachbarländern zu lernen, um sicherzustellen, dass die Reproduktionsrate (R) des Coronavirus unter Kontrolle bleibt, während die Wirtschaft teilweise wieder geöffnet wird.

Auf die Behauptungen von Sir Keir antwortete der Premierminister: „Zu seinem früheren Punkt, nicht von anderen Ländern zu lernen.

“Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt.

“Wir beobachten aufmerksam, was in anderen Ländern passiert, und es ist sehr bemerkenswert, dass in anderen Ländern, in denen Entspannung eingeführt wurde, Anzeichen dafür vorliegen, dass das R wieder steigt.”

„Das ist ein sehr klares Zeichen für uns, nicht zu schnell oder zu rücksichtslos vorzugehen. Ich hoffe, das Land versteht das. “

Melden Sie sich in dieser schwierigen Zeit für Ärzte und Krankenschwestern an vorderster Front hier an, um unseren mutigen NHS-Helden jetzt Ihre Unterstützung zu zeigen.

Auf die Besorgnis, dass Eltern trotz mangelnder Kinderbetreuung gezwungen sind, wieder zur Arbeit zu gehen, antwortete Herr Johnson: „Zu dem konkreten Punkt äußert er sich zu den Ängsten der Menschen, ohne angemessene Kinderbetreuung wieder zur Arbeit zu gehen.

“Ich glaube, ich war Anfang der Woche sowohl mit ihm als auch mit dem Haus sehr klar, dass Menschen, die möglicherweise nicht wieder arbeiten können, weil sie nicht die Kinderbetreuung haben, die sie brauchen, ihre Arbeitgeber verstehen müssen.”

“Es ist eindeutig ein Hindernis, ein Hindernis für Ihre Fähigkeit, wieder zur Arbeit zu gehen, wenn Sie keine Kinderbetreuung haben.”

Der Premierminister kündigte am Sonntag an, dass einige Arbeitnehmer, die nicht von zu Hause aus arbeiten können, wie die der Bauindustrie und der Hersteller, diese Woche als ersten Schritt in den Plänen zur Lockerung der Sperrung wieder arbeiten können.

Der Vorsitzende der Labour Party forderte Herrn Johnson außerdem auf, den wissenschaftlichen Rat zu veröffentlichen, der zur Lockerung der Beschränkungen führte, damit die Öffentlichkeit die Daten sehen kann, die die Entscheidung bestimmen.

Sir Keir sagte: „Der Premierminister bittet das Land, Entscheidungen zu unterstützen, die Millionen von Menschenleben betreffen. Das sind keine einfachen Entscheidungen, das erkenne ich.

„Es sind sehr schwierige, ausgewogene Entscheidungen, die der Premierminister und die Regierung treffen müssen.

„Nach der Verwirrung der letzten Tage ist es entscheidend, das Vertrauen der Öffentlichkeit zu gewinnen. Der Premierminister seine Entscheidungen wurden “von der Wissenschaft, den Daten und der öffentlichen Gesundheit getrieben”.

“Kann sich der Premierminister dazu verpflichten, die wissenschaftlichen Ratschläge zu veröffentlichen, auf denen diese Entscheidungen beruhten, um der Öffentlichkeit Vertrauen in die Entscheidung zu geben?”

Herr Johnson sagte: „Alle SAGE-Ratschläge werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

„Lassen Sie mich absolut klar sein, SAGE war an jeder Phase der Vorbereitung dieser Strategie beteiligt.

„Was wir tun, ist völlig bedingt und vorläufig. Großbritannien hat enorme Fortschritte gemacht, die Menschen in diesem Land haben unglaublich hart gearbeitet, um das R zu senken.

“Wir können jetzt nicht zum ersten Platz zurückkehren, wir können keinen zweiten Ausbruch riskieren und wir werden alles tun, um dies zu vermeiden.”

Share.

Comments are closed.