NGOs fordern die Vereinten Nationen nachdrücklich auf, die USA und Russland wegen des Todes von Kindern auf die schwarze Liste zu setzen

0

VEREINTE NATIONEN – Eine Koalition von 13 Menschenrechts- und humanitären Organisationen forderte UN-Generalsekretär Antonio Guterres auf, die von den USA geführte Koalition und die von der Regierung unterstützten Streitkräfte in Afghanistan sowie die russischen Boden- und Luftstreitkräfte in Syrien auf eine schwarze Liste der Kriegsparteien der Vereinten Nationen zu setzen Kinder im letzten Jahr töten und verletzen.

Die internationale Interessenvertretung, die Beobachtungsliste für Kinder und bewaffnete Konflikte, empfahl außerdem, die von Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten und ihren alliierten Milizen geführte Koalition für Angriffe auf Schulen und Krankenhäuser im Jemen aufzulisten und die israelischen Streitkräfte aufzulisten Kinder in Israel und im Staat Palästina töten und verstümmeln. “

Darüber hinaus sagte die Beobachtungsliste, der UN-Chef sollte Dissidenten der kolumbianischen Rebellengruppe FARC für die Rekrutierung und den Einsatz von Kindern auflisten, die den ehemaligen Oppositionsführer des Südsudan und den derzeitigen Vizepräsidenten Riek Machar wegen Vergewaltigung und anderer Formen unterstützen sexuelle Gewalt gegen Kinder “und die sudanesischen Regierungstruppen und die Polizei wegen Morden, Vergewaltigungen und sexueller Gewalt gegen Kinder.

Der Sprecher der Vereinigten Staaten, Stephane Dujarric, sagte, der Bericht des Generalsekretärs werde “Mitte des Jahres” veröffentlicht. Er hatte keinen Kommentar zu den Empfehlungen der Beobachtungsliste.

In dem am Montag veröffentlichten 32-seitigen Bericht der Organisation heißt es, die schwarze Liste habe als wichtiges Instrument zum Schutz von Kindern gedient, indem kriegführende Parteien identifiziert wurden, die für die Verletzung ihrer Rechte verantwortlich sind. Dies hat es den Vereinten Nationen ermöglicht, mit kriegführenden Parteien zusammenzuarbeiten und Verpflichtungen einzuhalten, um Verstöße zu beenden und zu verhindern, was dazu führte, dass sie von der Liste gestrichen wurden.

Die Programmdirektorin der Beobachtungsliste, Adrianne Lapar, sagte, dass die Vereinigten Staaten bisher 32 Aktionspläne mit börsennotierten Parteien unterzeichnet haben, darunter 12 Regierungstruppen und 20 bewaffnete Gruppen. Von diesen haben 12 Parteien ihre Verpflichtung vollständig erfüllt und wurden von der schwarzen Liste gestrichen, sagte sie.

In den letzten Jahren, so die Beobachtungsliste, wurde der Prozess zur Bestimmung, wer auf der Liste steht, zunehmend politisiert, was die Glaubwürdigkeit des Berichts zu untergraben droht und seine Stärke als Instrument zur Förderung der Rechenschaftspflicht und der Einhaltung des geltenden Völkerrechts schwächt. ”

Generalsekretär Guterres hat jedes Jahr zwei Listen herausgegeben, eine von Regierungen und Gruppen, die Kinder in Konflikten töten und verletzen, und eine zweite von Parteien, die Maßnahmen zum Schutz von Kindern ergriffen haben. Watchlist forderte den Chef der Vereinigten Staaten auf, zur vorherigen Praxis der Herausgabe einer einzigen Liste zurückzukehren.

Sie stellte die Frage, warum beispielsweise die von Saudi-Arabien geführte Koalition im Jemen auf die Liste der Maßnahmen zum Schutz von Kindern gesetzt wurde und warum sie letztes Jahr von dieser Liste gestrichen wurde, als ihre Flugzeuge noch Angriffe auf Schulen und Krankenhäuser durchführten, die getötet wurden und verletzte sie.

Der Lapar der Beobachtungsliste berichtete in einer Video-Pressekonferenz, in der der Bericht veröffentlicht wurde, dass “alle Verstöße den gleichen Standards unterliegen sollten”.

In Afghanistan seien die von den USA geführten internationalen Streitkräfte 2018 für 286 Kinder und 2019 für 235 Kinder verantwortlich gewesen, so die Mission der Vereinigten Staaten in Afghanistan. “Der Generalsekretär hat sie jedoch nicht aufgelistet.”

Sara Kayyali, eine syrische Forscherin bei Human Rights Watch, einem Gründungsmitglied von Watchlist, sagte, seit die russische Luftwaffe 2015 Teil des syrischen Regierungsbündnisses geworden sei, seien laut der UN-Kinderagentur UNICEF über 5.000 Kinder getötet worden .

Einige Angriffe in der von Rebellen gehaltenen Idlib im Nordwesten Syriens seien direkt mit der russischen Luftwaffe verbunden, aber nie aufgeführt worden, sagte sie.

Zusätzlich zu ihren Empfehlungen für Ergänzungen der Liste forderte die Beobachtungsliste weitere Untersuchungen, um festzustellen, ob die folgenden Parteien auf die schwarze Liste gesetzt werden sollten: afghanische Streitkräfte und regierungsnahe Milizen sowie die nationale Polizei des Kongo wegen Vergewaltigung und anderer Formen von Sexualität Gewalt gegen Kinder, die von Saudi und den Emiraten geführte Koalition und alliierte Milizen für die Rekrutierung und den Einsatz von Kindern im Jemen, israelische Streitkräfte für Angriffe auf palästinensische Schulen und Krankenhäuser sowie Streitkräfte, die mit Libyens Ostkommandant Khalifa Haftar verbündet sind, um zu töten und Kinder verletzen.

Share.

Comments are closed.