Newcastle-Fans gaben einen Reality-Check über die Übernahme heraus, als eine Überweisungswarnung von 600 Mio. GBP ertönte

0

Newcastle United-Fans stehen kurz vor dem Abschluss einer Übernahme, wurden jedoch gewarnt, was sie auf dem Transfermarkt erwarten können, wenn sie abgeschlossen ist.

Eine Übernahme von Newcastle United wurde vorbehaltlich der Genehmigung durch die Premier League vereinbart, aber die Fans des Clubs wurden gewarnt, dass ein Kaufrausch von 600 Millionen Pfund auf dem Transfermarkt immer noch nicht ausreichen würde, um sie zu einer Top-4-Mannschaft zu machen.

Das ist die Ansicht des ehemaligen Stürmers von Liverpool und England, Stan Collymore.

Amanda Staveleys PCP Capital Partners, unterstützt vom Public Investment Fund von Saudi-Arabien [PIF] haben zugestimmt, Newcastle für 300 Millionen Pfund zu kaufen.

Laut The Telegraph haben Quellen in der Nähe des Deals bestätigt, dass die von Saudi-Arabien unterstützte Übernahme von Newcastle vereinbart wurde, wobei Mike Ashleys Besitz nun kurz vor dem Ende zu stehen scheint.

PCP Capital Partners wird voraussichtlich eine 10-prozentige Beteiligung übernehmen, wobei PIF eine 80-prozentige Beteiligung an dem Club erwirbt, wenn der Deal zustande kommt. Die restlichen 10 Prozent würden dann von den Reuben Brothers übernommen, die über ein Vermögen von mehr als 18 Milliarden Pfund verfügen und eine eigene Rennbahn in Newcastle besitzen.

Collymore hat jedoch Zweifel, wie weit Newcastle den Tisch hochschieben kann, selbst wenn eine beträchtliche Investition in den Kader getätigt wird.

“Wenn die neuen Eigentümer 600 Millionen Pfund dafür ausgeben – was sie nicht tun -, wird ein Platz unter den ersten vier immer noch nicht passieren”, schrieb Collymore in seiner Kolumne für den Spiegel.

„Zunächst einmal werden sie aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage sein, die besten Schubladenspieler anzuziehen. Wenn es einen wirklich erstklassigen Spieler gibt, der den nötigen Unterschied macht, gibt es andere „attraktivere“ Vereine für ihn.

„Es würde Tonnen und Tonnen von Geld kosten, um Newcastle mit der Elite in Verbindung zu bringen. Liverpool steht fest, Man City hat Glück und Manchester United wird immer ein Kraftpaket sein.

“In einer solchen Firma aufzustehen, ist kein realistischer Traum.”

Newcastle liegt derzeit auf dem 13. Tabellenplatz und acht Punkte über der Abstiegszone unter der Leitung von Steve Bruce. Collymore ist der Ansicht, dass der aktuelle Kader bei weitem nicht die Qualität der früheren großartigen Mannschaften des Vereins erreicht.

„Sie sind eine Million Meilen von dieser großartigen Newcastle-Seite entfernt [Alan] Scherer, [David] Ginola, [Les] Ferdinand und [David] Batty – eine Million Meilen “, fügte Collymore hinzu.

“Ein Team, das übrigens immer noch nichts gewonnen hat.

“Warum also erwarten Sie, dass neue Eigentümer, die eindeutig kluge Geschäftsleute sind, links, rechts und in der Mitte Geld darauf werfen, um eine Verbesserung einiger Ligapositionen zu sehen?”

Und während Collymore anerkennt, dass Newcastle ein “massiver Club” ist und dass es “keinen besseren Ort gibt, um von Helden verehrt zu werden als den St. James ‘Park”, fragt er sich immer noch, ob die Stadt mit den Clubs in der Hauptstadt konkurrieren kann.

“Newcastle hat immer einen großen Nachteil, wenn es darum geht, Starspieler aus dem Ausland anzuziehen, weil es geografisch gesehen liegt”, sagte Collymore.

“Es ist ein wunderschöner Ort – dort oben gibt es einige unglaubliche Orte, und wie ich schon sagte, wenn Sie in einem Club als Helden verehrt werden, wo ist das besser?

„Aber Newcastle muss einen Spieler und seine Frau / Freundin für einen Monat dort oben haben, damit sie wirklich sehen können, was für ein großartiger Ort das ist.

“Du bekommst einen Tag, wenn du Glück hast. Mit so wenig Zeit, um den Club an Leute zu verkaufen, die wahrscheinlich in Mailand, Madrid oder Rom leben, werden Londoner Clubs immer den Vorteil gegenüber Ihnen haben.

“Ich würde niemals etwas tun, um die Feier dieser großartigen Fans zu verderben, aber sie müssen wirklich vorsichtig sein, was sie sich wünschen.”

Share.

Comments are closed.