Nevada lehnte COVID-19-Tests aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wegen Verbindungen zur chinesischen Firma BGI Group ab. 

0

Bundesbeamte drängten Nevada, 250.000 von den Vereinigten Arabischen Emiraten während des Höhepunkts der COVID-19-Krise des Staates gespendete Testkits wegen Verbindungen zur chinesischen Regierung und des Verdachts auf Testgenauigkeit abzulehnen.

Die Tests wurden von der chinesischen Firma BGI Group und der Emirati Group 42 erstellt, was laut Associated Press zu Befürchtungen der US-Regierung hinsichtlich der Sicherheit von Patienteninformationen führte. Sie behaupteten auch, dass die Tests näher an 60% genau waren als die von ihren Herstellern angegebene Genauigkeit von 90%.

Die US-Botschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten lehnte ein Angebot der Emirate ab, Testpersonal zu unterstützen. Die USA waren vorsichtig, Technologien von chinesischen Unternehmen zu akzeptieren, und forderten ihre Verbündeten auf, chinesische 5G-Netze abzulehnen.

Zum Zeitpunkt des Angebots hatte Nevada die Casinos geschlossen, die seine Wirtschaft antreiben, und wollte unbedingt das Virus so schnell wie möglich unter Kontrolle bringen. Die VAE haben sich über Jim Murren, Leiter der COVID-19-Task Force in Nevada, gemeldet.

Murren war zuvor Vorsitzender von MGM Resorts, das mit den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Partnerschaft für eine Multi-Resort-Entwicklung im Wert von 9,2 Milliarden US-Dollar eingegangen ist. Er leitete eine E-Mail von Peng Xiao, CEO der Gruppe 42, weiter, in der er über die VAE Hilfe anbot. Murrens sagte, dass die Spende sowohl eine Dienstleistung als auch eine Investition für sie sei.

“Sie haben unbegrenztes Kapital und wären in Bezug auf die Bedingungen unglaublich flexibel – ich werde diesen Teil erledigen”, sagte er zu Nevada.

US-Beamte haben gemischte Botschaften bezüglich der Sicherheit von Tests der BGI-Gruppe gesendet. In einer E-Mail der US-Botschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten hieß es, sie hätten gehofft, dass die Führung der COVID-19-Task Force in Nevada sich dessen bewusst ist, damit sie eine fundierte Entscheidung treffen und einige Bedenken der US-Regierung kennen können. … Die Anleitung, die wir vom US-Außenministerium erhalten haben, lautet, dass wir Tests von G42 ablehnen sollten. “

Die USA warnten jedoch keine US-Bürger in den VAE, die Tests zu vermeiden. Das Außenministerium teilte AP mit, dass es Informationen „über Sicherheitsbedrohungen, die sie betreffen könnten, weitergibt. … In diesem Fall hat die Abteilung die Verwendung von BGI COVID-19-Tests nicht als Sicherheitsbedrohung eingestuft. “

Trotzdem nahm Nevada es als Zeichen, dass es die Tests ablehnen sollte. An dem Tag, an dem das Außenministerium seine Bedenken bekannt gab, teilte die Stabschefin des Gouverneurs, Michelle White, dem Krankenhaus mit, dass sie die Tests erhalten habe: „Aufgrund der Informationen, die mir vom Heimatschutz mitgeteilt wurden, empfehlen wir dringend, diese Tests und die Verwendung von Testgeräten abzubrechen sofort.”

Die BGI Group ist das weltweit größte Unternehmen für genetische Sequenzierung und hat die Pandemie genutzt, um auf ausländische Märkte zu expandieren. Sie teilte der AP mit, dass sie nicht im Besitz der chinesischen Regierung sei und “kein Regierungskapital habe”. In einem Bericht des US-Handelsamtes aus dem Jahr 2018 heißt es jedoch, sie habe “offensichtliche Verbindungen zur Regierung” über ehemalige KPCh-Beamte in ihrer Führung. Es wurde 1999 mit staatlichen Mitteln zur Erforschung des menschlichen Genoms gegründet und später zu einem privaten Unternehmen. Aussagen des Unternehmens besagen, dass sie keinen Zugang zu Patienteninformationen haben und ihre Tests von der US-Regierung für den Notfall genehmigt wurden.

Die Verbindungen der Gruppe 42 zur Regierung der Emirate sind nicht so klar, da die erbliche Führung des Landes nicht viele Informationen preisgibt. Die Unternehmensleitung hat sich geweigert zu sagen, wem das Unternehmen gehört, was zu Spekulationen geführt hat, dass es von der herrschenden Familie kontrolliert wird.

Share.

Leave A Reply