Neuseelands Fonterra unter Investoren in deutsche Lebensmittel…

0

London (ots / PRNewswire) – Fonterra hat sich einer Unternehmensgruppe angeschlossen, die 15 Millionen Euro (16,3 Millionen US-Dollar) in das deutsche Lebensmittel-Start-up YFood investiert. Dies geht aus einer Erklärung vom Dienstag hervor. Dies ist das jüngste Zeichen dafür, dass Unternehmen globale Veränderungen ihrer Essgewohnheiten anstreben.

Die Finanzierung der „Serie B“ wurde von der in London ansässigen Risikokapitalgesellschaft Felix Capital geleitet und umfasste neben Fonterra auch bestehende Investoren in YFood, Five Seasons Ventures und New Ground Ventures, teilte YFood in einer Pressemitteilung mit.

YFood lehnte es ab zu sagen, wie viel jedes Unternehmen investiert hatte.

Das 2017 gegründete Unternehmen stellt vegetarische Bars, Getränke und Pulver als Snacks und Mahlzeiten her, um ausgewogene Lebensmittel für unterwegs bereitzustellen, die in den meisten europäischen Ländern in über 13.000 Geschäften verkauft werden.

YFood sagte, es werde die Mittel nutzen, um in Europa weiter zu expandieren. Kürzlich wurde ein Online-Shop in Großbritannien eröffnet.

Es wird auch auf das Know-how von Fonterra in Bezug auf Inhaltsstoffe, geistiges Eigentum und Patente zurückgreifen, um mehr in Forschung und Produktentwicklung zu investieren.

“Diese strategische Partnerschaft ermöglicht es uns, das Wissen von Fonterra zu nutzen, um unsere bestehenden Produkte in Bezug auf Geschmack, Nährwert und Mehrwert kontinuierlich zu verbessern, wie wir es in der Vergangenheit getan haben”, sagte Noël Bollmann, Mitbegründer von YFood, in einer Erklärung gegenüber Reuters.

Die Investition kommt daher, dass Fonterra, der weltweit führende Exporteur von Milchprodukten, im Rahmen einer „Back-to-Basics“ -Strategie, die darauf abzielt, Schulden abzubauen, nach seiner unglücklichen Expansion in Übersee die Gewinne gekürzt hat, die Milchproduktionszentren in Übersee auslagert.

Es hat auch nach alternativen Arten von Nährstoffen für seine Produkte gesucht, da der Appetit auf Fleischersatzprodukte weltweit steigt.

Im vergangenen Jahr kaufte das Unternehmen eine Minderheitsbeteiligung an Motif Ingredients in den USA, einem Start-up, das mithilfe der Fermentationstechnologie Zutaten herstellt, die Milch- und Eiproteine ​​imitieren.

Es kommt auch, wenn der globale Milchmarkt mit der sinkenden Nachfrage nach Milch und anderen Produkten zu kämpfen hat, da der Food-Service-Sektor aufgrund der Coronavirus-Pandemie geschlossen wird.

Das Portfolio von Felix Capital umfasst Unternehmen wie Foodoo Delivery, Farfetch, Peloton und HungryPanda. ($ 1 = 0,9193 Euro) (Berichterstattung von Josephine Mason; Redaktion von Kirsten Donovan)

Share.

Comments are closed.