Press "Enter" to skip to content

Neuseeland schlägt gegen Großbritannien um sich, weil es versäumt hat, die “enorme Chance” eines Post-Brexit-Handelsabkommens zu sichern

NEUSEELAND hat sich gegen Großbritannien gewehrt, weil es noch kein Handelsabkommen nach dem Brexit geschlossen hat – nur wenige Monate bevor wir die EU verlassen.

Winston Peters, der stellvertretende Premierminister des Landes, sagte, er sei “sehr frustriert” darüber, dass Großbritannien die Gespräche mit ihnen nicht priorisiert habe.

⚠️ Lesen Sie unseren Brexit-Live-Blog, um die neuesten Nachrichten und Updates zu erhalten

Als er früher im Times Radio sprach, hat er die Verhandlungsführer verprügelt, weil sie für Handelsabkommen nicht “fit” waren, und gesagt, es sei wie “in einen Asche-Wettbewerb zu kommen, wenn man 30 Jahre lang nicht gespielt hat”.

Neuseeland und Großbritannien haben bereits im Juni Handelsgespräche aufgenommen, und die Regierung sagte, die Gespräche seien bisher “positiv und produktiv” gewesen.

Großbritannien ist Neuseelands sechstgrößter Handelspartner mit einem Handelsvolumen von fast 6 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr.

Herr Peters sagte: “Wir mussten lange Zeit vor der Küste suchen und sind daher ernsthaft fit, wenn es darum geht, auf eine Weise, die ich nicht für Großbritannien halte.

“Weil Großbritannien all die Jahre in der EU eingesperrt war. Und in Bezug auf seine Handelsfähigkeiten und Finesse und ihre Feuerkraft – ohne kritisch zu sein – hatten sie in letzter Zeit noch nie einen Ausflug.

“Sie hatten sozusagen noch nie einen Test. Es ist, als würde man an einem Ashes-Wettbewerb teilnehmen, wenn man 30 Jahre lang nicht gespielt hat. In Großbritannien ist es dasselbe, wenn es darum geht.”

Er sagte, Neuseeland und Australien seien “ernsthaft bereit”. und seit dem Tag, an dem Großbritannien 2016 für den Austritt aus der EU gestimmt hat.

Er sagte, er sei “sehr frustriert” über die bisherigen mangelnden Fortschritte.

Der stellvertretende Premierminister fügte hinzu: “Wir sind nicht auf euch losgegangen. Ihr seid auf uns losgegangen, als ihr nach einer langen und fantastischen Beziehung der EU beigetreten seid.”

Er forderte Großbritannien auf, die Gespräche über den Handel mit 2,2 Milliarden Menschen im Commonwealth zu intensivieren, und fügte hinzu: “Das ist eine enorme Chance für ein neu ausgerichtetes Großbritannien.”

Er betonte: “Hier sind wir hier im Südpazifik, wir selbst und Australien, und wir glauben, dass wir absolut fit und bereit sind.

“Wir brauchen nur die Briten, um zu erkennen, dass Sie mehr als einen Deal gleichzeitig machen können.”

Die frühere Premierministerin Theresa May wurde für die “Trägheit” verantwortlich gemacht, da sie kein “Komitee für die Abreise” war.

Großbritannien soll kurz vor einem Handelsabkommen mit Japan stehen, und beide Seiten müssen es innerhalb weniger Wochen unterzeichnen, gab The Sun letzte Woche bekannt.

Handelsgespräche mit den USA und Australien sind ebenfalls im Gange, ebenso wie Minister, die gleichzeitig versuchen, ein Abkommen mit der Europäischen Union zu besiegeln.

Großbritannien wird die Übergangszeit Ende des Jahres verlassen und hofft auf Vereinbarungen mit mehreren anderen Nationen.

Wenn dies nicht der Fall ist, wird es stattdessen unter den Bedingungen der Welthandelsorganisation gehandelt.