Press "Enter" to skip to content

Neueste Reisen nach Großbritannien: DREI weitere Nationen wurden im Zuge der Feiertage von der Liste der Luftbrücken gestrichen

TRANSPORT-Sekretär Grant Shapps hat heute Abend bekannt gegeben, dass drei weitere Länder aufgrund eines enormen Anstiegs der Coronavirus-Fälle von der britischen Quarantäne-Ausnahmeliste gestrichen werden.

Herr Shapps hat heute Abend getwittert, dass Andorra, Belgien und die Bahamas von der Liste der „Reisekorridore“ gestrichen werden. Er erklärte, dass der Grund darin bestehe, die Infektionsraten mit Coronaviren „niedrig“ zu halten. Herr Shapps hat heute Abend getwittert: “Daten zeigen, dass wir Andorra, Belgien und die Bahamas von unserer Liste der # coronavirus-Reisekorridore streichen müssen, um die Infektionsraten niedrig zu halten.

“Wenn Sie nach 04:00 Uhr am Samstag von diesen Zielen nach Großbritannien kommen, müssen Sie sich 14 Tage lang selbst isolieren.”

Es gibt jedoch einige gute Nachrichten für Briten, die nach neuen Urlaubszielen suchen.

Herr Shapps gab auch bekannt, dass Brunei und Malaysia nun in die britische Liste der „Luftbrücken“ aufgenommen werden.

Er fügte hinzu: „Daten zeigen, dass wir BRUNEI und MALAYSIA jetzt in die Liste der Reisekorridore der Regierung aufnehmen können, nachdem die Anzahl der bestätigten Fälle von #coronavirus zurückgegangen ist.

“Ab 04:00 Uhr am Dienstag müssen sich Passagiere, die von diesen Zielen nach England kommen, nicht mehr selbst isolieren.”

Der schottische Justizminister Humza Yousaf äußerte sich zu den neuesten Entwicklungen.

Er sagte: “Die Regierungen aller Nationen haben diesen Änderungen auf der Grundlage eines gemeinsamen Verständnisses der Daten zugestimmt.

“Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt in unseren Bemühungen, die Ausbreitung des Virus zu verhindern, und die Einhaltung der Quarantäne ist ein wesentlicher Aspekt davon.

“Die Auferlegung von Quarantäneanforderungen für diejenigen, die aus einem anderen Land anreisen, ist keine leichte Entscheidung – aber die Unterdrückung des Virus und der Schutz der öffentlichen Gesundheit bleiben unsere Priorität.”

Die am Donnerstag veröffentlichten Zahlen zeigen, dass Belgien in den letzten Wochen einen stetigen Anstieg der Fälle verzeichnet hat und auf 27,8 neue Fälle pro 100.000 Menschen gestiegen ist.

Dies liegt über der jüngsten britischen Rate von 8,4 und ist sogar höher als die spanische Rate von 27,4 pro 100.000.

Dies war ungefähr die Rate zu der Zeit, als Großbritannien die Quarantäne für Ankünfte aus Spanien wieder einführte.

Die belgische Premierministerin Sophie Wilmes war letzte Woche gezwungen, den Ausstiegsplan für das Coronavirus des Landes zu stoppen, indem sie drastische neue soziale Distanzierungsmaßnahmen einführte, um eine neue nationale Sperrung zu vermeiden.

Sie kündigte einen Plan an, die Kontakte außerhalb jedes Haushalts für einen Monat auf dieselben fünf Personen zu beschränken, um die Ausbreitung des Virus zu begrenzen.

Bisher wurde nicht aktualisiert, ob Änderungen an den Quarantäneregeln für Reisende von Spanien nach Großbritannien vorgenommen werden.

Portugal, eine weitere beliebte Wahl bei Briten, wurde ebenfalls nicht erwähnt.

In Wales treten die Beschränkungen ab Mitternacht des 6. August in Kraft.

Gleichzeitig hat das Foreign and Commonwealth Office seine Reisehinweise aktualisiert, um vor allen außer wesentlichen Reisen nach Andorra, Belgien und auf die Bahamas zu warnen.

Brunei und Malaysia wurden in die Liste der Reisekorridore der Regierung aufgenommen, nachdem die Anzahl der bestätigten Fälle von Coronavirus zurückgegangen war, sodass Ankünfte aus diesen Ländern nicht mehr unter Quarantäne gestellt werden müssen.

In Belgien gibt es insgesamt 71.158 Fälle von Coronaviren, in Andorra 944 Fälle und auf den Bahamas insgesamt 751 Fälle.