Press "Enter" to skip to content

Neue Stadt wird in England am schlimmsten getroffen, da 3 weitere Orte auf die Coronavirus-Watchlist gesetzt wurden

Der Coronavirus-Hotspot von ENGLAND wurde nach einem Anstieg der Coronavirus-Infektionen identifiziert.

Greater Manchester wurde Ende letzten Monats nach einem Anstieg neuer Coronavirus-Fälle erneut gesperrt. In den letzten sieben Tagen hat die englische Stadt Oldham 145 neue Fälle registriert.

Nach Angaben der Regierung bedeutet dies, dass es in der Region 61 neue Fälle pro 100.000 Einwohner gibt, was es zur derzeit höchsten Rate in England macht.

Oldham hat mit Darwen und Leicester, die zum ersten regionalen Sperrgebiet in Großbritannien wurden, Blackburn übertroffen.

Im Gegensatz zu anderen Regionen durfte Leicester ab dem 4. Juli aufgrund der Anzahl neuer Fälle keine Pubs und Restaurants wieder eröffnen.

Nach Oldham haben Pendle und Blackburn etwa 58,6 bzw. 43 Fälle pro 100.000 Menschen.

Dies geschieht, nachdem Preston, Swindon und Bradford am Freitag zur Coronavirus-Beobachtungsliste hinzugefügt wurden.

Andere Gebiete sind Tameside, Northampton und Calderdale.

In Preston stieg die Rate neuer COVID-19-Fälle von 20,3 pro 100.000 Menschen in der Woche zum 27. Juli auf 32,8 in der Woche zum 3. August.

Derzeit gibt es 29 Kommunen mit Bezeichnungen, die von „Besorgnis“ bis „Intervention“ reichen.

Obwohl in Greater Manchester sowie in East Lancashire und West Yorkshire neue Beschränkungen eingeführt wurden, herrschte Verwirrung über die Maßnahmen.

Trotz des Verbots der Regierung, sich mit anderen Haushalten außerhalb ihrer sozialen Blase zu vermischen, blieben Pubs, Restaurants und andere nicht wesentliche Geschäfte offen.

Anfang dieses Monats traten neue Sperrgesetze in Kraft, mit denen Personen mit Geldstrafen von bis zu 3.200 GBP konfrontiert werden konnten, wenn sie diese nicht befolgten.

Die neue Gesetzgebung beschränkt Gebiete wie Bolto, Bury, Manchester, Oldham, Rochdale, Salford, Stockport, Tameside, Trafford, Wigan, Burnley, Hyndburn, Pendle, Rossendale, Calderdale und Kirklees.

Im vergangenen Monat wurden dringende neue Maßnahmen ergriffen, um Coronavirus-Fällen in Northampton entgegenzuwirken.

In einer Erklärung des Local Resilience Forum des Landkreises heißt es damals: „Die Infektionsrate steigt und die Anzahl der positiven Tests steigt auch innerhalb des Bezirks.

“Diese Erhöhung der Infektionsrate bedeutet, dass wir jetzt Maßnahmen ergreifen müssen, um eine weitere Ausbreitung des Virus und mögliche lokale Sperrmaßnahmen zu verhindern.”

Andere Maßnahmen umfassen das Vermeiden von Carsharing und das Treffen mit Personen außerhalb von Familienhaushalten oder Blasen in Innenräumen.

Premierminister Boris Johnson hat den lokalen Behörden in England neue Befugnisse zur Bekämpfung von Coronavirus-Ausbrüchen übertragen.

Aus der Downing Street sagte Herr Johnson: „Zu Beginn der Pandemie wussten wir weit weniger über die Ausbreitung des Virus und mussten pauschale nationale Maßnahmen ergreifen.

„Die nationale Sperrung war zweifellos das Richtige und hat viele tausend Menschenleben gerettet.

„Jetzt wissen wir jedoch mehr über das Virus, verstehen die Epidemiologie besser und unsere Intelligenz darüber, wo es sich ausbreitet, wird erheblich verbessert.

“Das heißt, wir können es stattdessen durch gezielte lokale Maßnahmen kontrollieren.”

Großbritannien hat die höchste Sterblichkeitsrate in Europa, nachdem es 46.000 überschritten hat, und es wurden Befürchtungen hinsichtlich einer bevorstehenden zweiten Welle des tödlichen Virus laut.