Press "Enter" to skip to content

Neue Führung im US-Fußball: Beilegung von Frauenklagen…

NEW YORK – Die neu eingesetzte Präsidentin und Geschäftsführerin des US-amerikanischen Fußballverbands erklärte in ihrer ersten Pressekonferenz, dass die Beilegung einer Klage von Spielerinnen der Frauen-Nationalmannschaft oberste Priorität hat.

„Es wurde viel Schaden angerichtet, und ich denke, wir müssen dieses Vertrauen wieder aufbauen und die Beziehung wieder aufbauen. Es wird nicht über Nacht passieren “, sagte Präsidentin Cindy Parlow Cone am Dienstag. “Es wird viel Mühe, Zeit und Energie von Seiten des US-Fußballs erfordern, um dieses Vertrauen wieder aufzubauen, nicht nur bei den Nationalspielerinnen unserer US-Frauen, sondern auch bei unseren Fans und allen, die sich mit dem Sport beschäftigen.”

Die Spieler behaupten, dass sie nicht gleichermaßen an die Nationalmannschaft der Männer gezahlt wurden, und forderten nach dem Equal Pay Act und dem Civil Rights Act von 1964 Schadensersatz in Höhe von mehr als 66 Millionen US-Dollar. Ein Gerichtsverfahren vor dem Bundesgericht in Los Angeles ist für den 5. Mai geplant.

“Die Lösung hier ist klar, einfach und eindeutig: gleiches Entgelt”, antwortete Molly Levinson, Sprecherin der Spielerinnen.

In juristischen Unterlagen, die diesen Monat vor dem Prozess eingereicht wurden, behauptete die USSF, das Frauenteam habe nicht die körperlichen Fähigkeiten oder die gleichen Verantwortlichkeiten wie das Männerteam. Das löste Aufsehen aus, als Spieler auf dem Spielfeld protestierten, die ihre Aufwärmtrikots von innen nach außen trugen, um das Wappen der USSF zu verbergen. Der Aufschrei führte zum Rücktritt von USSF-Präsident Carlos Cordeiro und veranlasste den Verband, seine führende Anwaltskanzlei zu wechseln.

Die Chief Legal Officer Lydia Wahlke wurde in den Verwaltungsurlaub versetzt, der erstmals am Dienstag von ESPN gemeldet wurde. Parlow Cone sagte, eine externe Firma sei beauftragt worden, die Entscheidungen der USSF zu überprüfen, die zu den Schriftsätzen führten, “um zu sehen, wo dieser Prozess zusammengebrochen ist”. Sie hofft, Vergleichsgespräche zu planen.

“Ich denke nicht, dass ein Prozess für eine Party oder für Fußball gut ist”, sagte Parlow Cone.

Parlow Cone, ein 41-jähriger Weltmeister und Olympiasieger, war der Vizepräsident der USSF gewesen, bevor Cordeiro am 12. März ausschied.

“Die Kommentare und die Sprache in der letzten Einreichung”, sagte Parlow Cone, “ich denke, dass dies nicht nur unsere Beziehung zu unserer Frauen-Nationalmannschaft, sondern auch Frauen und Mädchen im Allgemeinen und als ehemalige Nationalspielerin persönlich verletzt hat.” mir.”

Will Wilson, ein ehemaliger MLS-Manager und Onkel des pensionierten NFL-Quarterback Andrew Luck, wurde am Montag als Chief Executive Officer eingestellt, um Dan Flynn zu ersetzen, der im September in den Ruhestand ging. Der 52-jährige Wilson war Co-Leiter der NFL-Abteilung der Wasserman Media Group, die Spieler vertritt.

“Der Wortlaut und die Kommentare in der Einreichung waren ehrlich gesagt schockierend und sehr, sehr enttäuschend für mich”, sagte Wilson.

Parlow Cone sagte, sie sei zusammen mit dem Vertreter des Jugendrates Tim Turney und der unabhängigen Direktorin Patti Hart Teil des Sonderausschusses für Rechtsstreitigkeiten der USSF. Sie sagte, das Komitee habe nie die Möglichkeit erhalten, die Unterlagen zu überprüfen, bevor sie dem Gericht vorgelegt wurden.

“Es gab einen grundlegenden Fehler in unseren Prozessen”, sagte Parlow Cone.

Sie unterschied zwischen der Einreichung dieses Monats und früheren rechtlichen Argumenten des Bundes.

“Ich denke, es ist eine Sache zu argumentieren, dass Männer und Frauen in verschiedenen Turnieren spielen und gegen verschiedene Teams spielen, und es ist insgesamt eine andere Aussage zu sagen, dass die Frauen daher weniger Verantwortung tragen oder weniger Fähigkeiten haben”, sagte Parlow Cone.

Sie sagte, es sei zu früh, um zu entscheiden, ob sie nächsten Februar kandidieren würde, um das letzte Jahr von Cordeiros Amtszeit abzuschließen. Parlow Cone sagte auch, die USSF sei offen dafür, dass Frauen und Männer gemeinsam über ein gemeinsames Arbeitsabkommen verhandeln, aber diese Entscheidung liegt bei den beiden Gewerkschaften nach dem Bundesarbeitsrecht.

Wilson, der sagte, er habe einen Mehrjahresvertrag erhalten, sagte, es sei nicht klar, ob die Verschiebung der Olympischen Spiele dazu führen würde, dass Nike und andere Sponsoren die Zahlungen an die USSF in diesem Jahr kürzen. Er wird wahrscheinlich eine Rolle bei der Organisation der Weltmeisterschaft 2026 spielen, die die USA gemeinsam mit Mexiko und Kanada ausrichten werden.

Darüber hinaus sieht sich die USSF mit Kartellklagen des Veranstalters Relevent konfrontiert, der versucht, ausländischen Ligen das Spielen in den USA zu ermöglichen, sowie der untergeordneten North American Soccer League, die nach 2017 das Spiel eingestellt hat und ein Abstiegssystem wünscht.

Die US-amerikanische Herren-Nationalmannschaft hat seit Dezember 2018 keinen Tarifvertrag mehr. Einige Mitarbeiter des Verbandes beschwerten sich über die Arbeitsbedingungen unter Flynn und seinem zweitgrößten Handels- und Strategiechef Jay Berhalter – dem Bruder des Nationaltrainers der Männer, Gregg Berhalter. Jay Berhalter verließ die USSF im letzten Monat, als klar wurde, dass er Flynn nicht folgen würde.

„Ja, es gibt Probleme. Das ist offensichtlich “, sagte Wilson. “Aber für mich war es die Tatsache, dass wir diese ansprechen und Lösungen finden, die Kultur angreifen und wirklich einen Ort schaffen mussten, an dem die Menschen sein und arbeiten wollen.”

Der US-Bezirksrichter R. Gary Klausner hat eine Anhörung am 30. März abgebrochen, um über zusammenfassende Urteilsanträge jeder Seite zu entscheiden, und wird seine Entscheidungen auf der Grundlage der schriftlichen Eingaben treffen.

___

Weitere AP-Fußball: https://apnews.com/Soccer und https://twitter.com/AP_Sports