Press "Enter" to skip to content

Neil Doncaster, Geschäftsführer der SPFL, im Dunkeln über…

Neil Doncaster, Geschäftsführer der Scottish Professional Football League, sagt, er sei im Dunkeln, weil die Rangers darauf bestanden, dass er nach der Abstimmung zum Ende der Saison in der schottischen Liga von seiner Rolle suspendiert wird.

Die Rangers gaben an, „alarmierende“ Beweise zu haben, die ernsthafte Bedenken hinsichtlich des Prozesses der jüngsten Abstimmung zum Ende der Saison aufkommen ließen, und forderten die Suspendierung von Doncaster und SPFL-Rechtsberater Rod McKenzie, lehnten jedoch die Übergabe von Beweisen ab.

Die Gers beschuldigten die SPFL auch, Clubs „gemobbt“ zu haben, um für den Plan zur Beendigung der drei unteren Divisionen und möglicherweise der Premiership zu stimmen, die von vier von fünf Clubs unterstützt wurde.

“Es ist mehrere Wochen her und wir hatten absolut keine Ahnung, was wir eigentlich falsch gemacht haben sollten”, sagte Doncaster gegenüber BBC Sportsound.

“Wir hatten alle möglichen Gerüchte und Anspielungen, vage Anschuldigungen, aber nichts Spezifisches. Es ist nicht einmal eine Frage von Beweisen. Wir wissen nicht einmal, wie hoch die Gebühren sind.

“Ich höre, dass dieses angebliche Beweisdossier diese Woche in Umlauf gebracht werden soll. Wir freuen uns darauf zu sehen, was drin ist, denn je früher wir uns darum kümmern und weiter machen können, desto besser. “

“Es ist äußerst enttäuschend, dass diese vagen Anschuldigungen da draußen sind und niemand tatsächlich vorkommt und sagt:” Ich wurde von jemandem innerhalb des SPFL-Personals gemobbt. “

„Ich glaube keinen Moment, dass jemand von einem SPFL-Mitarbeiter gemobbt wurde. Am allerwenigsten ich selbst. “