Press "Enter" to skip to content

National Trust könnte in diesem Jahr bis zu 200 Millionen Pfund verlieren, sagt der Chef

Der National Trust wird in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Krise bis zu 200 Millionen Pfund verlieren, so die Wohltätigkeitsorganisation.

Die Naturschutzorganisation appelliert nun an die Regierung um „dringende, praktische“ Unterstützung, nachdem sie aufgrund der anhaltenden Covid-19-Pandemie eine Reihe von Projekten einstellen musste.

Generaldirektorin Hilary McGrady sagte, “ein starker Einkommensrückgang” bedrohe den Umweltsektor des Landes.

Im Gespräch mit BBC Breakfast schätzte der Charity-Chef, dass das Vertrauen „etwa 50% unseres Jahreseinkommens buchstäblich über Nacht verloren hat“, als es Anfang dieses Jahres geschlossen wurde.

Frau McGrady schrieb im Daily Telegraph und forderte die Minister auf, einzugreifen und „Natur-, Wildtier- und Umweltorganisationen mit einem sofortigen Unterstützungsangebot anzusprechen“, da sie sich bei einer Reihe von produzierenden Unternehmen bedankt hatten.

Sie forderte die Regierung außerdem auf, in ihrem Konjunkturprogramm umweltbewusst vorzugehen, und fügte hinzu: „Die Bereitstellung einer grünen Infrastruktur wird neue Arbeitsplätze schaffen und wirtschaftlich sinnvoll sein, und es gab einige ermutigende Anzeichen seitens der Regierung.

„Zweifellos werden einige für hochtarifäre Korrekturen eintreten […] In einigen Fällen werden Umweltkontrollen und Ausgaben für deren Durchführung reduziert.

„Andere wollen, dass die Regierung ihre vorgeschlagene neue naturfreundliche Landwirtschaftsgesetzgebung verwässert. Sie dürfen nicht gewinnen. “

Der Chef der größten Naturschutzorganisation in Großbritannien glaubt, “wenn wir den ökologischen Fortschritt opfern, den wir gemacht haben, werden alle leiden.”